Gelsenkirchen/Wolfsburg - Ralf Rangnick mimt den Coolen, Felix Magath gibt sich gelassen: Vor dem brisanten Aufeinandertreffen zwischen dem Pokalfinalisten Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg mit Schalkes Ex-Trainer Magath am Samstag (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) bemühen sich die beiden Hauptdarsteller demonstrativ darum, den Ball flach zu halten.

"Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit einer Mannschaft auf Felix Magath treffe und umgekehrt. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für meine Spieler eine besondere Partie ist. Wir müssen die besondere Motivation in die richtigen Bahnen lenken", sagte der S04-Coach am Donnerstag bei der obligatorischen Pressekonferenz auf Schalke.

Magath macht sich Sorgen

In Wolfsburg stellte Magath nüchtern klar: "Natürlich ist das nicht ganz so wie andere Spiele gegen einen ehemaligen Club von mir." Der Coach sieht die "Kurzfristigkeit des Ereignisses" als Grund für ein emotionales Wiedersehen mit Schalke. "Man ist noch zu nahe dran, um das einfach abzuhaken."

Zur Erinnerung: Am 16. März gaben die "Königsblauen" die Trennung von ihrem Trainer, Manager und Vorstandsmitglied bekannt, schon zwei Tage später leitete Magath beim VfL überraschend das erste Training. Doch beim Tabellen-16. wartet der Wolfsburger Meistercoach von 2009 noch immer auf das erste Erfolgserlebnis: "Es ist schade, dass das Wichtigste zur Nebensache wird. Denn wir brauchen dringend Punkte im Abstiegskampf. Ich habe Sorgen, denn die Situation ist kritisch."

"Schalke gegen Wolfsburg, nicht Schalke gegen Magath"

Trotz des Schalker Coups von Mailand, den er am Fernseher verfolgte und sich zumindest ein großes Stück mitverantwortlich für den Husarenritt der "Königsblauen" durch die "Königsklasse" fühlen durfte, glaubt Magath in der Veltins-Arena an ein Duell auf Augenhöhe. Dass er den Gegner aus dem Eff-Eff kenne, sieht Magath als Vorteil. Allerdings erwartet er auch einen hochmotivierten Gegner.

Abwehrspieler Hans Sarpei, einst beim VfL unter Vertrag und auf Schalke unter Magath zuletzt nur Reservist will "die Wolfsburger schön weghauen."

Nationaltorhüter Manuel Neuer versucht derweil, der Begegnung den Zündstoff zu nehmen. "Dieses Wiedersehen ist Nebensache. Es wird das Spiel Schalke gegen Wolfsburg, nicht Schalke gegen Magath", meinte der 25-Jährige im "kicker".

Rangnick hofft auf die Fans

Magaths Gegenüber Rangnick setzt nach dem 5:2-Triumph in der Champions League bei Titelverteidiger Inter Mailand auf die Unterstützung der Fans: "Ich erwarte eine fantastisch schöne Heimspielatmosphäre, nachdem wir die letzten beiden Auswärtsspiele gewonnen haben. Wir freuen uns alle auf dieses Spiel. Ich weiß, wie die Stimmung in der Arena sein kann."

Rangnick muss gegen Wolfsburg allerdings weiterhin auf den niederländischen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar (Innenbandverletzung im Knie) verzichten. Außerdem fehlt den "Königsblauen" Peer Kluge (Bauchmuskelzerrung). Kluge wird auch im Rückspiel gegen Inter sowie dem darauffolgenden Bundesligaspiel nicht mitwirken können.

Dagegen hat Christoph Metzelder signalisiert, dass er nach seinem Nasenbeinbruch wieder zur Verfügung stehen könnte, sofern die neu angepasste Maske keine Probleme bereitet.