Es war in den vergangenen Jahren immer das Gleiche beim FC Schalke 04. Die Fans forderten den ersten Meistertitel seit 1958. Der Verein musste sich notgedrungen dem Ziel anschließen, finanzielle Kraftanstrengungen wurden unternommen, um die Schale endlich wieder nach Gelsenkirchen zu holen.

Aber am Ende war die Enttäuschung jedes Mal groß. In der abgelaufenen Spielzeit reichte es noch nicht einmal zur Teilnahme am internationalen Geschäft.

Magath tritt auf die Euphoriebremse

Die Schlagzeile des Bundesliga-Sommers kam dann aber aus dem Pott: Wolfsburgs Meistertrainer Felix Magath wechselt zu Schalke 04! Und mehr denn je träumten die Anhänger der "Knappen" vom Titel.

Doch Magath schob diesen Wünschen schnell einen Riegel vor. "Ich will Schalke zunächst in der Bundesligaspitze und in Europa etablieren. Schneller Erfolg ist schwierig", erklärte Magath. Denn der finanzielle Rahmen, mit dem Magath auf Spielersuche gehen kann und konnte, ist begrenzt.

Holtby, Neuer und Co.

So ruhen die Hoffnungen vor allem auf den jungen Spielern. Anstatt namhafter, teurer Transfers wie Jefferson Farfan, stehen jetzt Spieler wie Vassilios Pliatsikas (21 Jahre, AEK Athen), Jan Moravek (19, FC Bohemians Prag 05), Emin Yalin (20, 1, FC Nürnberg II) und Lewis Holtby (18, Alemannia Aachen) auf der Liste der Zugänge.

Die "etablierten" Manuel Neuer, Benedikt Höwedes, Ivan Rakitic - auf sie wird in der dieser Spielzeit noch mehr Verantwortung zukommen.

Magath stellt sich aber schützend vor seine Nachwuchskräfte: "Talent reicht meistens nicht sofort zur Bundesligaspitze. Von heute auf morgen ist nur ganz selten ein junger Spieler groß geworden."

Massenauflauf bei der Saisoneröffnung

Dennoch: Mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren sind es zwangsläufig die jungen Spieler, die die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. Lediglich Marcelo Bordon und Levan Kobiashvili gehören noch zum alten Schalker Eisen. Für Kobiashvili bleibt aber wohl nur ein Platz auf der Reservebank.

Die Fans lassen sich von den fehlenden Star-Einkäufen aber die Stimmung nicht vermiesen. Gut 100.000 strömten zur Saisoneröffnungs des FC Schalke 04. Bei so viel Euphorie, machte Magath dann doch noch ein wenig Mut, dass der große Traum von "Königsblau" endlich in Erfüllung geht.

"Ich werde versuchen, mit kühlem Kopf zu arbeiten, damit wir hier in den nächsten Jahren auch einmal die Meisterschale hochhalten können."

Michael Reis




Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!