Dortmund - Den Weg zum Flugzeug konnte Lukasz Piszczek am Mittwochvormittag selbständig zurücklegen. "Doch jeder Schritt tut weh", sagte der Rechtsverteidiger von Borussia Dortmund, der am Vorabend von Turins Mittelfeldspieler Paul Pogba überhart attackiert worden war. Nun liegt die Diagnose vor: Teilriss der vorderen Syndesmose im linken Sprunggelenk.

Die Syndesmose verbindet Schien- und Wadenbein. Ende September 2014 hatte Henrikh Mkhitaryan eine ähnliche Verletzung erlitten. Auch für Piszczek wird eine voraussichtliche Ausfallzeit von etwa sechs Wochen veranschlagt.