Er feiert ein Wiedersehen mit seinem Ex-Club, doch für Lucio ist das Finale der Champions League gegen den FC Bayern München angeblich "kein besonderes Spiel". Das Wichtigste für ihn und seine Kollegen bei Inter Mailand sei, "dass wir bis jetzt gute Arbeit geleistet haben", sagte der Brasilianer in einem Interview mit der Münchner "tz" vor der Begegnung am Samstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) in Madrid gegen den deutschen Fußball-Meister.

Er habe auch den Weg des FC Bayern in dieser Saison nur am Rande verfolgt, behauptete Lucio. Kontakt habe er bei den Münchnern nur noch zu Konditionstrainer Marcelo Martins und zu Bastian Schweinsteiger, mit denen er ein paar SMS ausgetauscht habe.

Lucio war zu Saisonbeginn für 7,5 Millionen Euro von den Bayern zu Inter gewechselt, weil Münchens Trainer Louis van Gaal keine Verwendung für den Kapitän der brasilianischen Nationalelf hatte. "Ich bin sehr zufrieden hier. Wir haben den Pokal gewonnen, den Scudetto, und am Samstag spielen wir ein großes Finale", so Lucio. Sein Coach Jose Mourinho sei "ein toller Typ mit einem super Charakter".

Nur der Erfolg der Mannschaft ist wichtig

Die Chancen im Duell mit den Bayern bezifferte er auf "50:50". In so einem Finale könne "alles passieren. Der FC Bayern ist eine sehr gute Mannschaft, aber wir sind bisher auch einen guten Weg gegangen." Van Gaal leiste "sehr gute Arbeit und es sind sehr gute, neue Spieler dazugestoßen. Robben und Olic machen einen guten Job und spielen sehr gut. Wir müssen auf sie aufpassen, die ganze Mannschaft ist sehr stark."

Bei Inter muss Innenverteidiger Lucio seine Vorstöße stark einschränken. "Hier weht ein anderer Wind. Mourinho will, dass wir nur defensiv spielen und konzentriert auftreten. Bis jetzt hat das ja gegen Chelsea und Barcelona prima funktioniert", sagte er zu seinen Aufgaben: "Für mich ist nicht mein individuelles Spiel, sondern der Erfolg der Mannschaft wichtig."