"Wir müssen realistisch bleiben – sehr optimistisch und ehrgeizig, aber realistisch“, fordert der Coach der Fohlenelf
"Wir müssen realistisch bleiben – sehr optimistisch und ehrgeizig, aber realistisch“, fordert der Coach der Fohlenelf
Bundesliga

Favres Erfolgsformel

Mönchengladbach/Köln - Wer große Ziel anpeilt, muss hart arbeiten, um diese auch zu erreichen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Lucien Favre seine Mannschaft schon am Freitagmorgen, nur einen Tag nach der Rückkehr aus dem Trainingslager im türkischen Belek, wieder zum Training am Borussia-Park um sich versammelte.

Gegen den Trend der Vorjahre

Bis zum ersten Spiel der Rückrunde beim VfB Stuttgart (Samstag, 31. Januar, 15:30 Uhr) bleiben Borussia Mönchengladbach noch gut zwei Wochen - und die sollen optimal genutzt werden, um anschließend die Leistungen aus der Hinrunde bestätigen zu können.

Ein Vorhaben, dass den Niederrheinern in den letzten Spielzeiten nie gelungen ist. Besonders im Vorjahr war die Punkte-Differenz zwischen Hin- (33 Punkte) und Rückrunde (22 Punkte) deutlich spürbar. Aber auch in den Spielzeiten 2012/13 (25/22) und 2011/12 (33/27) war die Ausbeute im neuen Jahr stets schlechter.

Favres Erfolgsformel, um es in dieser Saison besser zu machen, ist dabei ein einfacher Dreisatz mit einer entscheidenden Komponente. "Wir müssen realistisch bleiben - sehr optimistisch und ehrgeizig, aber realistisch", wird der Coach zum Abschluss des Trainingslagers auf borussia.de zitiert.

Der Schweizer Erfolgstrainer ist sich bewusst, dass seine Mannschaft die Qualität besitzt, um am Ende sogar einen Champions-League-Platz zu erreichen. Allerdings muss dafür eine Menge passen, denn die lauernde Konkurrenz, vor allem der FC Schalke 04, will die Borussia unbedingt noch überholen. "Wir müssen weiter alles geben", sagt Favre, "sehr gut organisiert sein, ruhig bleiben, wenn der Gegner Druck macht und das Spiel intelligent machen: nicht übertreiben, sondern clever agieren."

Der Nachwuchs wartet auf seine Chance