Der Münchner James Rodriguez weiß, wie er mit dem Ball umzugehen hat - © imago
Der Münchner James Rodriguez weiß, wie er mit dem Ball umzugehen hat - © imago
Bundesliga

Matthäus über Bayerns James Rodriguez: "Er ist die personifizierte moderne Zehn"

Köln - Lothar Matthäus, Bundesliga-Legende und einstiger Star des FC Bayern München, geht davon aus, dass James Rodriguez schon in naher Zukunft das Beste aus sich herausholen wird.

Video: James, Thiago, Müller: Bayerns magische Spielmacher

"James hat bislang noch nicht sein ganzes Potenzial ausgeschöpft", sagte Matthäus, der 464 Bundesliga-Spiele für den FC Bayern und Borussia Mönchengladbach gemacht und mit Verein und Nationalmannschaft einige Titel gewonnen hat. "Er ist schon auf dem richtigen Weg. Und wenn er so weiter macht, wird er bald zeigen, was wirklich in ihm steckt. Noch ist er in München nicht der Anführer, der er werden kann. Aber das ist auch logisch, er muss sich noch an die Bundesliga, die Bayern, Deutschland und die Art und Weise Fußball zu spielen und die neue Kultur gewöhnen."

Hohe Erwartungen

James hat es in München langsam angehen lassen, nachdem er er sich den Bayern im Sommer durch die Ausleihe von Real Madrid für zwei Jahre angeschlossen hatte. Auch weil er in den ersten beiden Bundesliga-Spielen verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Seitdem zeigt er, wozu er in der Lage ist. Und, wie Matthäus sagt, hat er sogar noch Luft nach oben.

"Mit James musst du behutsam und geduldig sein", sagte der Welt-Fußballer des Jahres von 1991. "Er hat viel Qualität, aber er braucht Zeit. Man darf nicht vergessen, dass er bei Real überhaupt nicht im Rhythmus war. Wir müssen ihm die nötige Zeit geben." Weiter fügte Matthäus an: "Das Gute ist, dass er stellenweise schon gezeigt hat, was wir von ihm erwarten. Gegen Schalke und RB Leipzig hat er zwei sehr gute Spiele gemacht. Bald schon wird das die Regel sein. Ich denke, dass er schon bald jede Woche auf diesem hohen Level abliefern wird."

Letzte Anweisungen von Trainer Jupp Heynckes, dann darf James Rodriguez auf den Platz - © gettyimages / TF-Images/TF-Images

Der moderne Zehner

Matthäus weiß, welche Anforderungen an den Kreativspieler zwischen Mittelfeld und Angriff bei einer Mannschaft wie Bayern München gestellt werden, er hat selbst lange als Nummer Zehn gespielt. James nimmt jetzt die gleiche Rolle ein unter Jupp Heynckes und ist, wenn es nach Matthäus geht, das perfekte Beispiel eines modernen, offensiven Mittelfeldspielers. "James ist die personifizierte 'moderne Zehn' - der Spieler, der angreift und verteidigt, der die Mannschaft führt und das Spiel kontrolliert, während er viel arbeitet. Der, der Tore macht und vorbereitet, der das Mittelfeld kontrolliert und in der Lage ist, jederzeit das Spiel in die Hand zu nehmen."

>>> FAZ: Warum James jetzt beim FC Bayern aufblüht

Seine Tore gegen Schalke und Leipzig - ebenso seine herausragenden Vorlagen gegen Borussia Dortmund und ganz besonders für Arturo Vidal gegen die Königsblauen - zeigt, was die Bundesliga zu erwarten hat. Und sie sollte sich auf noch mehr gefasst machen, wenn James sich erst einmal akklimatisiert hat in Deutschlands höchster Spielklasse.

Video: James führt Bayern zum Sieg

"Wenn James seinen Rhythmus findet, wird er für die Bayern und die kolumbianische Nationalmannschaft sehr wichtig sein", sagt Matthäus. "Im Fußball hat sich die Position des Zehners erheblich verändert. James bringt alle Eigenschaften mit, die die neue Zehn ausmachen."