Frankfurt/Main - Den Härtetest gegen Uruguay bestehen und dann mit Siegen in Österreich und Aserbaidschan die Tür zur EM 2012 weit aufstoßen: Bundestrainer Joachim Löw plant vor dem Benefiz-Länderspiel gegen Uruguay in Sinsheim am Sonntag (ab 19:45 Uhr im Live-Ticker) und den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Österreich in Wien am 3. Juni und vier Tage später in Baku gegen Aserbaidschan den "perfekten Saisonabschluss".

"Das ist kein Betriebsausflug. Wir wollen schon gegen Uruguay richtig Fahrt aufnehmen, damit wir dann mit Siegen in Österreich und Aserbaidschan einen wirklich entscheidenden Schritt in Richtung EM 2012 machen können. Für die Spieler wäre das ein perfekter Abschluss, und wir könnten dann nach einem insgesamt tollen Jahr zufrieden in die Sommerpause gehen", sagte Löw zwei Tage vor der Neuauflage des Spiels um Platz 3 bei der WM in Südafrika (3:2).

Wichtige Spieler fehlen

Der 51-Jährige hat vor dem Spiel gegen den Weltranglisten-Siebten Uruguay allerdings mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Bastian Schweinsteiger von Rekordmeister Bayern München musste ebenso verletzungsbedingt absagen wie der Dortmunder Sven Bender.

Zudem reiste Sami Khedira stark angeschlagen zum Treffpunkt der Nationalmannschaft am Freitag in Frankfurt/Main. Deshalb werden der Münchner Toni Kroos und Christian Träsch vom VfB Stuttgart die Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld bilden. Der Leverkusener Simon Rolfes kommt in der 2. Halbzeit, Khedira wird zumindest am Sonntag definitiv noch geschont. Die Neulinge Benedikt Höwedes, der aufgrund der Verletzungsmisere nachnominiert wurde, und Marco Reus sollen ebenfalls eingewechselt werden.

Lahm wohl wieder über links

Der Bundestrainer kündigte an, dass er in der kommenden EM-Saison WM-Kapitän Philipp Lahm wohl wieder auf die linke Abwehrseite ziehen wird.

"Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich mich den Bayern anpasse, wenn Philipp Lahm wieder auf die linke Seite rückt. Mit Blick auf die EM im kommenden Jahr wäre es nicht ideal, wenn er dann alle drei oder vier Spiele wieder die Seite wechseln müsste. Auf der linken Seite spielt er offensiv auch etwas spektakulärer", sagte Löw.

Die voraussichtliche deutsche Mannschaftsaufstellung: Neuer - Lahm, Friedrich, Hummels, Schmelzer - Träsch, Kroos - Schürrle, Özil, Podolski - Klose