Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Bundestrainer Joachim Löw werden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit auch über die Europameisterschaft 2012 hinaus fortsetzen. Beide Seiten einigten sich auf eine vorzeitige Verlängerung des im kommenden Jahr auslaufenden Vertrages bis zum 31. Juli 2014.

Neben dem Bundestrainer unterschreiben auch sein Assistenztrainer Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke sowie Teammanager Oliver Bierhoff neue Verträge, die bis einschließlich zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gelten.

Löw lobt "großes Vertrauensverhältnis"

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger freute sich über den schnellen und unkomplizierten Verlauf der Verhandlungen: "Die harmonischen Vertragsgespräche haben noch einmal deutlich gezeigt, wie groß das gegenseitige Vertrauen ist. Dieser respektvolle, offene Umgang miteinander ist die beste Voraussetzung dafür, die gemeinsame erfolgreiche Arbeit der Vergangenheit auch in Zukunft fortzusetzen."

Generalsekretär Wolfgang Niersbach, der die Vertragsgespräche geführt hatte, sagte: "Die Zusammenarbeit mit unseren sportlichen Köpfen läuft hervorragend, das Klima bei der Nationalmannschaft stimmt, ebenso die Ergebnisse, und wir sehen glänzende Perspektiven. Warum sollte man denn bis zum Ende der EM-Qualifikation warten, wenn sich die Dinge auch schon vorher regeln lassen?"

Joachim Löw betonte: "Ich freue mich, dass wir uns frühzeitig auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bis zur WM 2014 einigen konnten. Gemeinsam mit DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach sind wir der Meinung, dass es sinnvoll ist, den erfolgreichen Weg mit der Nationalmannschaft im bisherigen Stil weiterzugehen. Hansi Flick, Andreas Köpke, Oliver Bierhoff und ich haben unglaublich viel Spaß an dieser reizvollen Aufgabe. Wir glauben an die Qualität unserer Spieler und sehen für unser Team gute Perspektiven. Deshalb haben wir gerne das Angebot der DFB-Führung angenommen, vorzeitig zu verlängern. Wie groß das gegenseitige Vertrauensverhältnis ist, zeigt allein die Tatsache, dass die Verhandlungen innerhalb weniger Tage abgeschlossen werden konnten."

Auch Niersbach bleibt

Ebenfalls verlängert wird die Zusammenarbeit mit Wolfgang Niersbach. Der Generalsekretär des DFB soll das höchste Hauptamt des Verbandes bis zum 31. Oktober 2016 ausfüllen.

Für Dr. Theo Zwanziger ist das ein wichtiges Signal der Kontinuität und Verlässlichkeit: "Ich danke Wolfgang Niersbach für seine Bereitschaft, bis zum DFB-Bundestag 2016 zur Verfügung zu stehen. Er ist ein unverzichtbarer Partner und Freund für mich. Seine glänzenden Kontakte im internationalen Bereich, in der Bundesliga, der Gesellschaft und im Sport, die er sich durch seine kompetente und ehrliche Arbeitsweise erworben hat, geben dem DFB eine wichtige Grundlage."