Bundestrainer Joachim Löw hat am frühen Samstagabend in einem Telefongespräch mit Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack vereinbart, dass das verabredete Vier-Augen-Gespräch in Deutschland geführt wird.

Um den Genesungsprozess von Ballack nach seiner Fuß-Operation nicht zu gefährden, soll dazu zunächst abgewartet werden, bis im Laufe der Woche die Fäden an den Operationsnarben gezogen werden.

"Erklärung registriert"

Danach soll das Gespräch so schnell wie möglich stattfinden. Ein genauer Termin dafür wurde noch nicht fixiert. Löw hatte deutlich gemacht, dass er die künftige Rolle Ballacks in der Nationalmannschaft vom Inhalt dieser Unterredung abhängig macht.

Ballack hatte sich nach dem ersten Telefongespräch am Donnerstagabend ein zweites Mal bei Löw am Samstagabend gemeldet. Daraufhin kündigte Ballack in einer von ihm unterschriebenen Erklärung aus London an, dass er sich bei Bundestrainer Löw für sein Verhalten entschuldigen will.

Dazu äußerte Bundestrainer Joachim Löw am Sonntagmorgen: "Ich habe die Erklärung von Michael Ballack registriert. Viel wichtiger ist das persönliche Gespräch. Danach wird es von mir eine abschließende Stellungnahme geben."