Bundestrainer Joachim Löw hat für das Länderspiel gegen Argentinien am 3. März 2010 in München einen 26-köpfigen Kader nominiert.

Erstmals im Nationalmannschafts-Aufgebot stehen der Leverkusener Toni Kroos und der Münchner Thomas Müller, der im vergangenen Jahr schon für die Partie gegen die Elfenbeinküste eingeladen war, dann aber in der U 21 eingesetzt wurde. Löw betont: "Beide haben sich in den vergangenen Monaten in der Bundesliga mit guten Leistungen in den Blickpunkt gespielt und deshalb eine Chance verdient. Nachdem sie schon beim Leistungstest Ende Januar in Stuttgart erstmals bei der Nationalmannschaft dabei waren, bietet sich für sie nun die nächste Möglichkeit, im Kreis der WM-Kandidaten auf sich aufmerksam zu machen."

Vorfreude auf den Klassiker

Grundsätzlich äußert Löw vor dem Aufeinandertreffen mit Argentinien: "Das letzte Länderspiel vor der Nominierung des WM-Kaders im Mai ist für unser Team eine willkommene sportliche Herausforderung. Die Argentinier sind ein attraktiver und spielstarker Gegner, der uns sicherlich alles abverlangen wird. Deshalb freuen wir uns alle auf diesen traditionsreichen Fußball-Klassiker."

Darüber hinaus äußert der Bundestrainer: "Wir haben uns bewusst dafür entschieden, einen größeren Kreis von Spielern nach München einzuladen. Es ist einfach wichtig in einem WM-Jahr, dass wir uns so oft wie möglich sehen und uns mit jedem Einzelnen ausführlich über seine aktuelle Situation unterhalten können. Deshalb werden auch in den kommenden Tagen neben dem gezielten Training viele Gespräche anstehen."

Kurzfristig absagen musste der ursprünglich eingeladene Bremer Torwart Tim Wiese, der wegen eines Muskelfaseranrisses ausfällt. Fraglich ist außerdem der Einsatz des erkrankten Hamburgers Marcell Jansen. Die Entscheidung, ob er dem DFB-Aufgebot für das Länderspiel gegen den zweifachen Weltmeister Argentinien angehört, fällt im Laufe des Wochenendes.

Das Aufgebot im Überblick:

Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Manuel Neuer (Schalke 04)

Abwehr: Jerome Boateng (Hamburger SV), Arne Friedrich (Hertha BSC), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Thomas Hitzlsperger (Lazio Rom), Aaron Hunt, Marko Marin, Mesut Özil (alle Werder Bremen), Marcell Jansen, Piotr Trochowski (beide Hamburger SV), Sami Khedira, Christian Träsch (beide VfB Stuttgart), Toni Kroos (Bayer Leverkusen), Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (beide Bayern München)

Angriff: Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez, Miroslav Klose (beide Bayern München), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (1. FC Köln)