München - Erst die Pfiffe gegen Bastian Schweinsteiger, dann die Verletzung von Jerome Boateng - und jetzt auch noch ein halbleeres Stadion in Mönchengladbach: Bundestrainer Joachim Löw will beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Australien die Abteilung "Jugend forsch" fördern, aber die Fans zeigen dem WM-Dritten die kalte Schulter.

Von 45.800 Tickets für das Spiel am Dienstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) sind bislang nur 25.500 Karten verkauft.

"Zuschauer sind wohl etwas gesättigt"

"Die Zuschauer sind wegen der Menge an Spielen wohl etwas gesättigt. Wir machen uns da derzeit aber noch keine Sorgen. Es gibt im Fußball wegen der Bundesliga, der Champions League und der Europa League eben eine Überfüllung an Spielen", sagte DFB-Assistenztrainer Hansi Flick, der in Abwesenheit von Löw in Düsseldorf die Taktik für das Spiel gegen die Australier ausgab. "Aber wir werden die 30.000-Zuschauer-Marke schon knacken. Und andere Nationalteams wären froh, wenn sie überhaupt 30.000 Zuschauer hätten."

Neben dem mangelnden Zuschauerinteresse trieb der Ausfall von England-Legionär Jerome Boateng dem Bundestrainer neue Sorgenfalten auf die Stirn. Der Profi von Manchester City erlitt beim Warmlaufen vor dem Spiel gegen Kasachstan (4:0) am Samstag in Kaiserslautern eine Meniskusverletzung und muss wohl auch operiert werden. Boateng reiste bereits zurück nach England, um sich in Manchester genauer untersuchen zu lassen. Der 22-Jährige wird voraussichtlich mehrere Wochen ausfallen.

Stars werden geschont

Fehlen werden gegen Australien auch die deutschen Topstars Mesut Özil, Sami Khedira und Kapitän Philipp Lahm. "Mesut Özil und Sami Khedira sind gegen Australien nicht dabei. Das war vorher so vereinbart, weil die beiden mit Real Madrid in den kommenden Wochen noch extrem gefordert sind. Und auch Philipp Lahm soll nach den vielen Spielen zuletzt einmal eine Verschnaufpause haben", sagte Löw, der mit seinem Team zum Auftakt der WM 2010 Australien locker mit 4:0 besiegt hatte.

Auch Bastian Schweinsteiger sollte gegen das Team des deutschen Trainers Holger Osieck eigentlich geschont werden. Nach den Pfiffen in Kaiserslautern wollte der 26-Jährige aber unbedingt bei der Mannschaft bleiben und als Kapitän auflaufen. "Wir haben es ihm freigestellt, ebenfalls nach Hause zu fahren. Aber Bastian wollte unbedingt bleiben. Also wird er auch spielen", sagte Flick, der überraschend bereits große Teile der ersten Elf offenbarte.

Abwehrkette im Fokus

So wird gegen das Team von Down Under der Bremer Tim Wiese sein viertes Länderspiel absolvieren. In der Viererabwehrkette kommt nach dem Ausfall von Boateng auf der rechten Außenbahn der Stuttgarter Christian Träsch zum Einsatz. Die Innenverteidigung bilden der Wolfsburger Arne Friedrich und der Dortmunder Mats Hummels, den viele schon gegen Kasachstan in der ersten Elf erwartet hatten. Auf links spielt statt Dennis Aogo BVB-Profi Marcel Schmelzer. Diese Viererkette wird gegen Australien besonders im Fokus von Löw stehen.

Denn der Bundestrainer will mit Blick auf die EM 2012 in Polen und der Ukraine den Konkurrenzkampf in der Defensive forcieren. "Generell könnte ich in der Innenverteidigung alle vier Kandidaten spielen lassen. Ich bin nach wie vor von der Klasse Holger Badstubers überzeugt, auch wenn er nach der WM im Verein mal eine schwierige Phase hatte. Er hat aber alle Quali-Spiele gemacht und die zu meiner vollen Zufriedenheit. Mats Hummels spielt in Dortmund eine hervorragende Saison, seinen Weg in der Nationalmannschaft muss er aber noch machen", sagte Löw und erhöhte für alle Defensivspieler den Druck.

Auch Miroslav Klose wird nach seinen beiden Treffern gegen Kasachstan zunächst auf der Bank Platz nehmen. Der Münchner wird aber im Laufe des Spiels sicher noch die Chance erhalten, in der DFB-Torjägerliste näher an Gerd Müller heranzurücken. Dem 61-maligen DFB-Torschützen Klose fehlen noch sieben Treffer, um mit dem "Bomber der Nation" gleichzuziehen. Für Klose steht Bundesliga-Toptorjäger Mario Gomez in der Startformation. Der 25-Jährige wartet noch immer auf seinen Durchbruch in der Nationalmannschaft.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Wiese - Träsch, Friedrich, Hummels, Schmelzer - Schweinsteiger, Kroos - Götze, Müller, Schürrle - Gomez

Australien: Schwarzer - Wilkshire, Neill, Ognenovski, Carney - Jedinak, Valeri - Rukavytsya, McKay - Kruse, Kewell