München - Die deutsche Nationalmannschaft feiert gegen Aserbaidschan einen klaren 6:1-Sieg und gewinnt damit auch das zweite EM-Qualifikationsspiel. bundesliga.de fasst die Stimmen der Beteiligten zusammen (hier den Spielbericht lesen!).

Joachim Löw (Bundestrainer): Gut war, dass wir nach dem 3:0 nicht aufgehört haben zu spielen. Es hat Spaß gemacht, diese Kombinationen zu sehen. Wir haben seit einigen Monaten, auch vor der WM, diese Dinge einstudiert. Man spürt, dass diese Automatismen langsam greifen (die deutschen Spieler in der Einzelkritik).

Lukas Podolski (1. FC Köln): Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute ein tolles Spiel gemacht und verdient gewonnen. Gegen Belgien lief es für mich nicht optimal, heute war es für mich in meinem Wohnzimmer ein weiterer Schritt nach vorne.

Miroslav Klose (Bayern München): Auch nach diesem Spiel muss ich sagen, dass noch Luft nach oben bei mir ist. Vom konditionellen Aufbau fehlt noch ein bisschen. Wichtig ist, dass wir uns nicht ausruhen und den nächsten Schritt machen.

Philipp Lahm (Bayern München): Sechs Tore geschossen - da kann man zufrieden sein. Diese Mannschaft hat Spaß, Fußball zu spielen und Tore zu schießen. Trotz des Gegentors können wir alle zufrieden sein.

Manuel Neuer (FC Schalke 04): Wir wollten ohne Gegentor bleiben. Das Tor ist einfach dumm gelaufen. Das ist natürlich ärgerlich. Aber wir haben den Spielwitz von Südafrika mitgenommen. Ich hoffe es geht so weiter.

Berti Vogts (Nationaltrainer Aserbaidschan): Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir waren viel zu passiv. Wir haben dumme Gegentore in der Nachspielzeit bekommen. Deutschland spielt in einer anderen Liga. Wir sind 105. der Weltrangliste, Deutschland an Nummer 3 - das ist ein Klassenunterschied (Wie haben andere Bundesliga-Stars gespielt?).