Die deutsche Nationalmannschaft trifft in der Qualifikation zur EM-Endrunde 2012 in der Gruppe A auf die Türkei, Österreich, Belgien, Kasachstan und Aserbaidschan. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen zur Auslosung.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Logistisch ist das nicht ganz einfach mit Kasachstan und Aserbaidschan. Ansonsten ist es eine deutschsprachige Gruppe mit vielen deutschen Trainern. Natürlich ist Deutschland mit der Türkei der Favorit."

Berti Vogts (Nationaltrainer Aserbaidschan): "Wir sind sehr zufrieden mit der Auslosung. Mit den Spielen gegen Deutschland bekommen wir sehr viel Geld, damit können wir mehr Stadien bauen und mehr Geld in die Jugendarbeit investieren. Ich hatte es vorher schon gewusst. Wir freuen uns, wieder gegen die großen Deutschen, von denen man sehr viel lernen kann, spielen zu dürfen. Wir wissen, dass wir uns noch verbessern müssen, aber wir sind auf einem guten Weg."

Ottmar Hitzfeld (Nationaltrainer Schweiz): "Wir sind in eine interessante Gruppe mit verschiedenen Mentalitäten und Spielsystemen gelost worden. England ist natürlich klarer Favorit, aber wir wollen um den Gruppensieg spielen und uns nicht via Barrage qualifizieren müssen. Auslosungen sind nie ein Wunschkonzert, doch es hätte schlimmer kommen können für uns. Ich bin mit der Fünfergruppe nicht unzufrieden."

Dick Advocaat (Nationaltrainer Belgien): "Das ist eine sehr schwierige Gruppe, in der Deutschland der Topfavorit ist. Wir wollen aber alles versuchen, gerade gegen Deutschland waren es immer interessante Duelle."

Daniel van Buyten (Nationalspieler Belgien): "Das ist eine schwierige Gruppe für uns. Das wird nicht einfach. Aber wir werden alles geben, dass wir die Qualifikation schaffen. Wir haben zuletzt einige positive Ergebnisse erzielt. Ich freue mich natürlich besonders auf das Spiel gegen Deutschland. Mit meinen Kollegen von Bayern München habe ich schon Scherze über das Spiel gemacht."

Dietmar Constantini (Nationaltrainer Österreich): "Das ist eine verdammt schwere Gruppe für uns, in der Deutschland und die Türkei die Favoriten sind. Gerade die Duelle zwischen Österreich und Deutschland haben eine besondere Brisanz. Das kennen wir ja aus der Vergangenheit."

Hans Krankl (Ex-Nationaltrainer Österreich): "Gegen Deutschland hat unser Team auf jeden Fall eine Chance. Etwas Besseres konnte Österreich nicht passieren, dieses Los weckt den Patriotismus. Unsere Spieler können etwas Großes erreichen. Ich traue ihnen sogar die EM-Teilnahme zu."

Bernd Storck (Nationaltrainer Kasachstan): "Es ist für uns und speziell für mich ein besonderes Highlight, mit Kasachstan gegen Deutschland zu spielen. Genauso schön ist es, dass wir Aserbaidschan mit dem früheren Bundestrainer Berti Vogts treffen, da kommt es zum Duell der Außenseiter."

Fabio Capello (Nationaltrainer England): "Wales hat ein wirklich gutes und sehr junges Team, und ein Derby ist niemals ein normales Spiel. Ich denke, jedes Spiel wird hart werden. Wir treffen auf gute Mannschaften. Es wird interessant werden. Wir können uns bei keinem Spiel zurücklehnen und entspannen. Wir müssen konzentriert bleiben."

Hamit Altintop (Nationalspieler Türkei): "Das ist eine sehr, sehr schwere Gruppe. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass Deutschland der Favorit ist. Aber wir sind sehr optimistisch. Wichtig ist für uns aber erst einmal, dass wir einen Trainer bekommen, der uns auf die EM-Qualifikation vorbereitet."

Toni Polster (Ex-Nationalspieler Österreich): "Ich habe mir Deutschland gewünscht, und ich freue mich auf das Duell. Zuletzt hat der große Bruder immer gewonnen, aber vielleicht erwischt unser Team wieder so einen Tag wie bei der Weltmeisterschaft 1978 in Cordoba."


Die Qualifikationsgruppen im Überblick:

Gruppe A:
Deutschland, Türkei, Österreich, Belgien, Kasachstan, Aserbaidschan

Gruppe B:
Russland, Slowakei, Irland, Mazedonien, Armenien, Andorra

Gruppe C:
Italien, Serbien, Nordirland, Slowenien, Estland, Färöer

Gruppe D:
Frankreich, Rumänien, Bosnien-Herzegowina, Weißrussland, Albanien, Luxemburg

Gruppe E:
Niederlande, Schweden, Finnland, Ungarn, Moldawien, San Marino

Gruppe F:
Kroatien, Griechenland, Israel, Lettland, Georgien, Malta

Gruppe G:
England, Schweiz, Bulgarien, Wales, Montenegro

Gruppe H:
Portugal, Dänemark, Norwegen, Zypern, Island

Gruppe I:
Spanien (Titelverteidiger), Tschechien, Schottland, Litauen, Liechtenstein


Attraktive Gegner für die Nationalelf!

Deutschlands Gruppengegner im Porträt!