Das Testspiel von Eintracht Frankfurt beim Kasseler Gruppenligisten Melsunger FV 08 hat die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe am Dienstagabend mit 7:0 (3:0) gewonnen.

Die 2.200 Zuschauer konnten dabei auf Seiten der "Adlerträger" den brasilianischen Gastspieler Levi De Deus Santos (der Bruder des Dortmunder Linksverteidigers Dede) begutachten, der im zentralen defensiven Mittelfeld vorspielte. Der 24-jährige spielte dabei unauffällig, wurde defensiv wenig gefordert und hatte im Spiel nach vorne selten die Gelegenheit, sich in Szene zu setzen. Man sah allerdings, dass er mit dem Spielgerät umzugehen weiß.

Kurioses Fenin-Tor

In einem munteren Spiel versteckte sich Melsungen keinesfalls und hatte durch Stürmer Henrik Heinemann bereits in den ersten Sekunden den Führungstreffer auf dem Fuß, der aber an seinen Nerven scheiterte, genauso wie später am gut reagierenden Eintracht-Keeper Markus Pröll (22.).
Die Skibbe-Schützlinge arbeiteten unterdessen eine 3:0-Pausenführung nach zwei Treffern von Martin Fenin (12., 31.) und Faton Toski (24.) heraus.

Im zweiten Spielabschnitt konnten dann Fenin mit einem kuriosen Treffer, bei dem der Ball durch ein Loch im Tornetz flog und deshalb kurz für Unklarheit über die Korrektheit des Tores bei den Zuschauern sorgte (67.), Steinhöfer (70.) sowie die Nachwuchsakteure Fachat und Tsoumou (beide 88.) das Ergebnis noch auf 7:0 in die Höhe schrauben.

Eintracht: 21 Pröll - 15 Mahdavikia (75., 31 Fachat), 24 Jung, 4 Franz, 3 Petkovic - 12 Levi (66., 20 Stark) - 13 Steinhöfer, 36 Titsch-Rivero (66., 26 Tsoumou) - 32 Toski (75., 37 Chandler) - 17 Fenin, 11 Korkmaz.

Tore: 0:1 Fenin (12.), 0:2 Toski (24.), 0:3 Fenin (31.), 0:4 Fenin (67.), 0:5 Steinhöfer (70.), 0:6 Fachat (88.), 0:7 Tsoumou (88.)