Auf Empfehlung der DFL hat der Lizenzierungsausschuss des Ligaverbandes allen Bewerbern die Lizenz für die Spielzeit 2009/10 erteilt.

Somit dürfen alle Vereine und Kapitalgesellschaften, die sportlich für die Bundesliga und 2. Bundesliga qualifiziert sind, am Spielbetrieb der kommenden Saison teilnehmen.

Nachlizenzierungsverfahren im Herbst

"Die DFL und der Lizenzierungsausschuss haben alle Unterlagen genau geprüft und festgestellt, dass auch die Clubs, denen im ersten Teil des Lizenzierungsverfahrens Bedingungen auferlegt wurden, diese vollständig erfüllt haben", erklärt der Vorsitzende des Lizenzierungsausschusses Harald Strutz.

Mitte April hatte der Lizenzierungsausschuss den Vereinen und Kapitalgesellschaften, die keine Bedingungen erfüllen mussten, bereits die Lizenz erteilt - zum Teil unter Auflagen. Die Clubs, die ihre Lizenz nur mit einer entsprechenden Auflage erhalten haben, werden im Rahmen des Nachlizenzierungsverfahrens im Herbst erneut geprüft. Auf Grundlage der Bilanz zum 30. Juni 2009 sowie aktualisierter Planrechnungen müssen die betroffenen Clubs nachweisen, dass die Liquidität bis zum Saisonende tatsächlich gewährleistet ist.

"Das Nachlizenzierungsverfahren im Herbst hat sich bewährt. Die Clubs sind angehalten, ihre eigenen Planzahlen an die neuen Entwicklungen anzupassen und mit uns zu besprechen", sagt DFL-Geschäftsführer Christian Müller. Das Verfahren mit Lizenzierung und Nachlizenzierung ist europaweit einmalig und trägt maßgeblich zur wirtschaftlichen Stabilität der Bundesliga und 2. Bundesliga bei.