Die Krise beim englischen Rekordmeister FC Liverpool hat sich weiter verschärft. Die "Reds" kamen zum Abschluss des 12. Spieltags nicht über ein 2:2 (1:2) gegen Birmingham City hinaus und liegen damit schon elf Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Chelsea.

Zugleich holte Liverpool nur einen Sieg aus den letzten neun Pflichtspielen, in der Champions League droht dabei erstmals seit sieben Jahren das Aus in der Vorrunde. Damit dürfte es für den umstrittenen Teammanager Rafael Benitez nicht ruhiger werden.

Gerrard rettet einen Zähler

Steven Gerrard rettete den Gastgebern durch einen verwandelten Foulelfmeter wenigstens einen Punkt (71.). Allerdings hätte der Strafstoß nach der Schwalbe von David Ngog nicht gegeben werden dürfen.

Ngog war es auch, der das Führungstor der Gastgeber erzielte (13.). Danach drehten Christian Benitez (26.) und Cameron Jerome (45.) das Spiel für Birmingham, das in der Tabelle mit nun zwölf Punkten weiter in der unteren Tabellenhälfte liegt.