Köln - Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen die Ukraine trifft Weltmeister Deutschland im zweiten Gruppenspiel der EM 2016 auf Polen. bundesliga.de versorgt Sie im Liveblog mit allen wichtigen Infos rund um die Partie.

>>> Der Spielbericht zur Partie Deutschland - Polen

Fazit

Die Polen feiern das 0:0 als Erfolg, Deutschland hatte Licht und Schatten zu bieten. Die Defensive stand gut, aber im Angriff hat die Mannschaft von Joachim Löw noch Nachholbedarf. Am kommenden Dienstag um 18 Uhr steht gegen Nordirland das letzte Gruppenspiel an.

Abpfiff!

Es ist das erste Spiel dieser EM, das torlos endet. Deutschland führt die Gruppe C damit weiter an.

90. Minute: Noch drei Minuten

Drei Minuten Nachspielzeit. Deutschland rennt noch einmal an.

87. Minute: Dritter Wechsel bei Polen

Der Ex-Kölner Peszko ersetzt Grosicki für die letzten Minuten.

85. Minute: Drüber!

Grosicki probiert es direkt, zieht den Ball aber zwei Meter über das Tor. Neuer hebt die Hand und muss nicht eingreifen.

84. Minute: Handspiel Boateng

Freistoß für Polen in Strafraumnähe auf links.

80. Minute: Polen wechselt erneut

Kapustka kommt für Blaszczykowski aufs Feld.

79. Minute: Schlussphase

Beide Teams haben viel gearbeitet und das merkt man dem Spiel nun an. Die Fehlpässe häufen sich. Hat hier noch einer die zündende Idee?

76. Minute: Polen wechselt

Bei Polen kommt Jodlowiec für Maczynski.

72. Minute: Gomez kommt

Mario Gomez ersetzt Julian Draxler. Nun also ein großer Mittelstürmer für Deutschland auf dem Platz.

69. Minute: Chance für Özil

Dicke Gelegenheit zum 1:0! Özil nimmt einen Ball vor dem Strafraum direkt, Fabianski holt den Ball mit einer Parade aus dem Winkel.

67. Minute: Gelb für Boateng

Der dritte Deutsche sieht Gelb. Boateng wird verwarnt - natürlich - für ein taktisches Foul.

66. Minute: Schürrle kommt

Erster Wechsel bei Deutschland: Andre Schürrle vom VfL Wolfsburg kommt für Götze ins Spiel.

63. Minute: Das Glück fehlt

Draxler wird vor dem Strafraum von Blaszczykowski aufgehalten, bevor eine gefährliche Szene entstehen kann. Beim nächsten Angriff rutscht Hector aus, dann schießt Kroos drüber. Es fehlt auch das Glück bei der deutschen Elf.

59. Minute: Boateng bärenstark

Lewandowski legt einen Freistoß auf Milik ab, der nur knapp links am Pfosten vorbeischießt. Überraschende Variante! In der nächsten Szene ist Lewandowski am Strafraum frei, aber Boateng ist bärenstark mit einer Grätsche zur Stelle.

57. Minute: Deutschland variabler

Die Offensivspieler der deutschen Mannschaft wechseln nun häufiger die Positionen. Nachdem in der ersten Hälfte Götze stets in der Spitze gespielt hatte, wird regelmäßig rotiert. Auch Müller nun öfter vorne.

55. Minute: Gelb für Grosicki

Das kommt uns doch bekannt vor? Ein taktisches Foul! Natürlich gibt es auch hier Gelb vom Schiedsrichter.

51. Minute: Hummels zur Stelle

Milik ist plötzlich auf der linken Seite durch, aber Hummels kommt mit Tempo hinterher und holt sich den Ball mit einer starken Grätsche.

47. Minute: Götze-Chance

Und auf den anderen Seite gleich die Gelegenheit für Götze, dessen Schuss aber zu zentral ist, um Fabianski zu gefährden. Das geht hier gleich gut los!

46. Minute: Dickes Ding!

Flanke von rechts und Milik hat die riesige Chance, Polen direkt per Kopf in Führung zu bringen. Er bekommt aber fünf Meter vor dem Tor den Kopf nicht richtig an den Ball, der so am Pfosten vorbeitrudelt.

Weiter geht's

Die zweite Hälfte startet ohne Wechsel. Beide Mannschaften machen unverändert weiter.

Halbzeit!

0:0 zur Pause. Die Chancen auf beiden Seiten hielten sich noch in Grenzen. Beide Mannschaften scheuen bisher das große Risiko. Mal sehen, ob das nach dem Seitenwechsel anders wird.

45. Minute: Gelb für Maczynski

Kurz vor der Pause sieht Maczynski noch Gelb. Erneut ein taktisches Foul.

44. Minute: Distanzschuss Khedira

Khedira probiert es volley aus 20 Metern, aber der Ball geht doch klar links vorbei.

41. Minute: Höwedes macht zu

Über seine Seite hat der Schalker Kapitän Benedikt Höwedes bisher noch nichts zugelassen.

38. Minute: Pfostenschuss!

Das sah gut aus! Nach Ablage von Müller trifft Götze mit einem Distanzschuss den Pfosten. Müller stand aber im Abseits, daher hätte ein Treffer in dieser Szene nicht gezählt.

34. Minute: Gelb für Özil

Özil mit einem taktischen Foul. Wie Khedira zu Beginn sieht auch der Mann von FC Arsenal die Gelbe Karte. Vorbelastet aus dem ersten Spiel war übrigens noch kein deutscher Spieler. Bei zwei Verwarnungen im Turnierverlauf gibt es ein Spiel Sperre. Gelöscht werden die Karten erst nach dem Viertelfinale.

32. Minute: Götze will die Ecke...

...bekommt sie aber nicht. Bisher noch kein glückliches Spiel vom Offensivmann des FC Bayern München, der vorne ein wenig in der Luft hängt.

28. Minute: Polen kommt

Erster Eckball für die Polen, die immer besser ins Spiel kommen. Die Flanke von Piszczek wird aber von der deutschen Abwehr geklärt.

24. Minute: Lahm guckt zu

Übrigens: Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hat es sich mit einem Bier vor dem Fernseher gemütlich gemacht. Philipp Lahm ist heute auch nur ein Fan wie jeder andere.

22. Minute: Polen probiert's

Erst Lewandowski, dann Milik im Strafraum der Deutschen in gefährlicher Position. Zunächst wirft sich Höwedes in den Schuss des Bayern-Angreifers, dann ist Hummels gegen dessen Sturmkollegen zur Stelle.

19. Minute: Hummels foult

Hummels legt im Mittelfeld seinen zukünftigen Mitspieler Lewandowski. Aus dem folgenden Freistoß machen die Polen aber nichts, was erwähnenswert wäre.

16. Minute: Chance für Kroos

Müller holt sich den Ball auf der linken Seite gegen Piszczek und spielt im Strafraum quer auf Kroos, der den Ball aber mit einer Grätsche links am Tor vorbei bugsiert.

12. Minute: Lewandowski im Abseits

Da wird der Bayern-Stürmer einmal mit einem langen Ball angespielt, steht aber prompt im Abseits.

8. Minute: Deutschland drückt

Die Mannschaft von Joachim Löw macht bisher das Spiel. Es überrascht nicht, dass sich Polen vor allem aufs Kontern beschränkt.

4. Minute: Kopfball Götze

Erste Chance für Deutschland. Draxler bekommt auf der linken Seite Platz zum Flanken und findet Götze. Der kann seinen Versuch aber nicht setzen. Der Ball fliegt ein paar Meter über den Kasten von Polens Keeper Fabianski.

3. Minute: Gelbe Karte

Khedira stoppt einen Konter und foult Milik im Mittelkreis. Dafür gibt es direkt die Gelbe Karte für den defensiven Mittelfeldspieler der deutschen Elf.

Anpfiff!

Robert Lewandowski hat die Platzwahl gegen seinen Teamkollegen Manuel Neuer gewonnen, Deutschland stößt an.

>>> Hier geht's zum Liveticker mit Statistiken

Kann losgehen

Die Mannschaften betreten den Platz, gleich werden die Nationalhymnen gespielt. Wir sind gespannt auf den zweiten Auftritt der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft.

Anschwitzen!

Der Anpfiff naht, die Mannschaften wärmen sich auf. Um 21 Uhr geht es los in St. Denis. Mit einem Sieg kann Deutschland den Achtelfinal-Einzug perfekt machen. Gleiches gilt für die Polen, die ihr erstes Gruppenspiel gegen Nordirland mit 1:0 gewonnen haben.

Zehn Bundesliga-Profis

Insgesamt zehn Spieler aus der Bundesliga stehen heute auf dem Rasen. Acht davon auf deutscher Seite, für Polen laufen zudem Robert Lewandowski vom FC Bayern München und Lukasz Piszczek von Borussia Dortmund auf.

Hummels in der Startelf!

Die Aufstellung ist da. Joachim Löw beordert Mats Hummels in die Startelf. Der Innenverteidiger, der im Sommer von Borussia Dortmund zum FC Bayern München wechselt, spielt anstelle von Shkodran Mustafi. Ansonsten gibt es keine Änderungen im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen die Ukraine.

Ankunft am Stadion

Wir kommen der Sache näher... Die Mannschaft hat das Stade de France erreicht.

Abfahrt zum Stadion

Die deutsche Nationalmannschaft macht sich auf den Weg zum Stadion.

Das DFB-Team ist bereit

Die Trikots liegen schon bereit. Nur noch wenige Stunden bis zum Anpfiff in St. Denis.

Sorg warnt vor polnischen Kontern

Joachim Löws Co-Trainer Marcus Sorg hat sich auf DFB.de zum Spiel gegen die Polen geäußert. Er betont, dass Deutschland vor allem auf die Konter des Gegners achten muss: "Eine ihrer größten Qualitäten besteht darin, aus einer guten Organisation heraus zu kontern. (...) Wenn die Polen den Ball gewonnen haben, sind sie gefährlich, dann geht es ganz schnell."

Die beiden Stürmer, die diese Konter verwerten wollen, sind Arkadiusz Milik (Ajax Amsterdam), der schon für Bayer 04 Leverkusen und den FC Augsburg am Ball war und Robert Lewandowski vom FC Bayern München. Über Milik sagt Sorg: "Er ist schnell, kann die Bälle gut verarbeiten." Und was Lewandowski angeht, da weiß auch Löws Assistent: "Über seine Fähigkeiten müssen wir nicht reden." 30 Tore in der abgelaufenen Bundesliga-Saison sprechen für sich.

Hummels rudert zurück

Da hatten die Fans wohl schon Hummels' Einsatz heute Abend gewittert, aber der 27-Jährige ruderte auf Twitter schnell zurück: "Missverständnis-Alarm - die Aufstellung kenn ich noch nicht...das bedeutet nur, dass ich wieder fit wäre falls das gefragt sein wird."

Hummels vor Comeback

Hat sich der Bundestrainer entschieden? Im Vorfeld wollte sich Jogi Löw noch nicht festlegen, ob Mats Hummels gegen Polen auflaufen wird. "Bereit für mein erstes Spiel bei dieser EM!", twitterte der Innenverteidiger jedoch am heutigen Mittag – Hummels scheint also zum Einsatz zu kommen.

Der Countdown läuft

Schweinsteiger nur Joker

Erst in der 90. Minute wurde Bastian Schweinsteiger gegen die Ukraine eingewechselt und schoss keine zwei Minuten später ein wichtiges Tor für die deutsche Mannschaft. Ein Kandidat für die Startelf ist er dennoch nicht. "Er hat nicht die Kraft für 90 Minuten", sagte Jogi Löw. Ob sich die Startformation ändert, lässt der Bundestrainer noch offen: "Man muss die Mannschaft jetzt nicht unbedingt ändern, aber ich bin etwas weg davon, dass immer die gleiche Mannschaft spielen muss."

Gutes Omen?

Heute vor zwei Jahren erwischte Thomas Müller beim WM-Auftakt der deutschen Mannschaft einen Glanztag. Der Angreifer des FC Bayern München erzielte beim 4:0 im ersten Gruppenspiel gegen Portugal drei Treffer für den späteren Weltmeister. Vielleicht müllert es ja auch heute ein paar Mal…

Das Kribbeln beginnt

Schweinsteiger vor EM-Rekord

Bastian Schweinsteiger kann bei dieser Endrunde noch Großes erreichen: Mit seinem kurzen, aber erfolgreichen Einsatz beim Auftaktspiel gegen die Ukraine zog Schweinsteiger mit Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm gleich, für beide stehen nun 14 EM-Spiele zu Buche. Auch Lukas Podolski mit elf sowie Mario Gomez mit neun Partien könnten Lahm in Frankreich ein- oder überholen. International liegen der Franzose Lilian Thuram sowie der niederländische Keeper Edwin van der Sar (beide 1996 bis 2008) mit 16 EM-Spielen vorne - ein neuer Rekord ist für Schweinsteiger zum Greifen nah.

Geduldsprobe für Hummels

Im Fall von Innenverteidiger Mats Hummels, der sich nach seinem Muskelfaserriss in der Wade zurückmeldete, wird Bundestrainer Joachim Löw "auf keinen Fall ein Risiko eingehen". Endgültig entscheiden wollte Löw über den Einsatz des Noch-Dortmunders nach dem Abschlusstraining, doch Hummels wird wohl frühestens zum Gruppenfinale gegen Nordirland an die Seite seines künftigen Bayern-Kollegen Jerome Boateng rücken. Gegen Polen ist noch mit Shkodran Mustafi zu rechnen, der gegen die Ukrainer eine ordentlichen Leistung bot und das 1:0 erzielte.

© gettyimages / Alexander Hassenstein

"Mats hat zweimal mit der Mannschaft trainiert, man muss aber dazu sagen, dass es keine allzu langen Einheiten waren. Für mich ist es wichtig, das Abschlusstraining zu sehen und zu beurteilen. Es wird Gespräche geben, mit ihm und mit den Ärzten. Eins ist aber klar: Wenn er sich nicht hundertprozentig fit fühlt, werde ich kein Risiko eingehen - auch mit Blick auf die weiteren Spiele in diesem Turnier", sagte Löw auf der Pressekonferenz.

Eine andere Entscheidung hat der Bundestrainer aber bereits getroffen: Manuel Neuer wird das DFB-Team wieder als Kapitän anführen.

Abschlusstraining im Stade de France

Erinnerungen bei der Rückkehr nach St. Denis

"Natürlich haben wir uns auf der Fahrt zum Stadion den einen oder anderen Gedanken gemacht. Da kam noch mal die Erinnerung hoch, aber bei uns war das kein großes Thema mehr. Ich denke, wir haben das aufgearbeitet. Der Fokus liegt auf unserem Spiel gegen Polen, darauf konzentrieren wir uns", sagte Löw nach der Rückkehr ins Stade de France kurz vor dem Abschlusstraining und fügte mit fester Stimme hinzu: "Ich fühle mich hier sicher und freue mich auf das Spiel."

Das unterstrich auch Sami Khedira. "Wir gedenken der Opfer und ihren Familien, aber wir haben uns damals hier sehr sicher gefühlt und freuen uns auf das Spiel gegen Polen", sagte der 29-Jährige an selber Stelle. Vor den Toren von Paris im Stadtteil St. Denis hatte das DFB-Team am 13. November die brutalen Terroranschläge mit 130 Toten hautnah miterlebt, die Nacht verbrachten Trainer und Spieler aus Sicherheitsgründen in den Stadion-Katakomben.

Weiße Turnier-Weste gegen Polen

Zum fünften Mal trifft Deutschland in einem großen Turnier auf Polen. In den bisherigen vier Duellen (drei Siege für die deutsche Elf, ein Remis) gelang den Polen kein einziges Tor.

Deutschland gewann bei der WM 1974 in der zweiten Finalrunde gegen Polen in der Wasserschlacht von Frankfurt mit 1:0 (de facto war es ein Halbfinale) und zog ins Endspiel gegen die Niederlande ein. Bei der Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien trennten sich beide Mannschaften 0:0. Bei der WM 2006 wurden die Polen in Dortmund in der Schlussminute durch das 1:0 von Joker Oliver Neuville geschlagen. Bei der EM 2008 gewann die DFB-Elf das erste Gruppenspiel gegen Polen nach einem Doppelpack des gebürtigen Polen Lukas Podolski 2:0.