Köln - Borussia Mönchengladbach hat den Einzug in die Gruppenphase der Champions League perfekt gemacht. Die Borussia siegt im Rückspiel gegen Young Boys Bern mit 6:1. Lesen Sie im Liveblog auf bundesliga.de noch einmal die Höhepunkte des Spiels nach.

>>> Hier geht´s zum Spielbericht

Fazit

Was für eine überragende Galavorstellung der Borussia. Gladbach war von Beginn an überlegen, ließ den Gästen keine Chance und nutzte die eigenen eiskalt aus. Mit Raffael und Hazard sind die Fohlen vorne unheimlich beweglich und stark besetzt, beide liefern eine Sahneleistung ab. Die Borussia zieht damit zum zweiten Mal in Folge in die Champions League ein.

22:36 Uhr: Das Spiel ist aus

Schiri Marriner hat abgepfiffen, das Spiel ist aus. Borussia Mönchengladbach siegt gegen Young Boys Bern mit 6:1 und zieht damit in die Gruppenphase der Champions League ein.

22:26 Uhr: TOOR - auch Hazard mit seinem dritten

Raffael legt mit einem Dreierpack vor, Hazard zieht mit seinem dritten Treffer nach. Der Belgier wird schön am Elfer freigespielt, schiebt Mvogo das Leder durch die Beine. 6:1.

22:22 Uhr: Tor - Bern mit dem Ehrentreffer

Die Gäste betreiben Ergebniskorrektur und kommen zum Ehrentreffer. Yoric Ravet hämmert das Leder mit einem harten Linksschuss unhaltbar zum 1:5 ins Tor.

22:20 Uhr: TOOOOR - wieder Raffael

Raffael schnürt seinen Dreierpack und macht das 5:0. Mamoud schickt Links Hazard, der geht bis zur Strafraumgrenze, lupft das Leder an den langen Pfosten - und da drückt Raffael das Leder zum 5:0 in die Maschen.

22:06 Uhr: TOOOR - das 4:0

Und noch einer, und wieder so ein schönes Tor. Johnson spielt flach auf Mahmoud Dahoud, der mit der Hacke weiter zu Raffael. Der Brasilianer schnippelt das Leder mit dem rechten Außenrist in die Mitte - und da steht Hazard und muss nur noch einschieben. Das 4:0.

22:00 Uhr: Doppel-Parade

Berns Keeper Yvon Mvogo kann sich gleich doppelt auszeichnen und seine Mannschaft vor einem noch höheren Rückstand bewahren. Erst drückt Stindl aus zehn Metern nach flachem Querpass ab, Mvogo wehrt nach vorne ab. Dann kann der Torwart mit einem Hechter auch Raffaels Nachschuss zur Ecke lenken.

21:54 Uhr: Stindl scheitert

Wieder so ein Konter, eingeleitet von Stindl, der auf Herrmann passt. Der Nationalspieler geht über Links, legt quer zurück auf Stindl - doch dessen Schuss landet in den Händen von Mvogo.

21:48 Uhr: Es geht weiter

Die zweite Halbzeit hat begonnen. Gladbach spielt in der gleichen Formation weiter, Bern hat zwei Mal ausgewechselt.

Halbzeitfazit

Die Borussia führt mit 3:0. Und das mit Recht. Bern kann nur in den ersten fünf Minuten ein wenig Druck machen. Danach bestimmt nur noch der VfL das Geschehen. Und das mit einem überragenden Offensivspiel. Immer wieder erobern die Fohlen den Ball im Mittelfeld und spielen dann steil in die Spitze. Da sind die schnellen Stürmer den Schweizer haushoch überlegen. Erst Hazard, dann zweimal Raffael stoßen das Tor zur Champions League ganz weit auf.

21:32 Uhr: Pause

Schiri Marriner bittet die Spieler zum Pausentee.

21:24 Uhr: TOOOR - Raffael legt nach

Das war wohl die endgültige Entscheidung: die Borussia erhöht auf 3:0. Und wieder war es ein perfekter Konter, diesmal über das Offensivtrio der Fohlen. Balleroberung, Hazard spielt Lars Stindl Rechts frei, der gleich flach quer durch den Strafraum weiter - und hinten drückt Raffael das Leder aus spitzem Winkel in den rechten Giebel.

21:18 Uhr: TOOOR - das 2:0

Die Borussia legt nach und hat das Tor zur Gruppenphase der Champions League damit gaaaanz weit aufgestoßen. Nach einem Querschläger vor dem Strafraum kommt der Ball zu Raffael. Der Brasilianer lässt sich aus zentraler Position und gut 18 Metern Torentfernung nicht lange bitten. Ein satten Linksschuss Rechts unten ins Eck bringt das 2:0.

21:05 Uhr: Klasseparade von Mvogo

Wieder so ein schneller Gladbacher Konter mit einem Pass durch die Mitte in die Spitze. Fabian Johnson ist durch, rennt allein auf den Keeper zu. Doch seinen satten Linksschuss kann Mvogo mit einem Klassereflex entschärfen.

21:02 Uhr: Souveräne Borussia

Die Führung hat die nötige Ruhe gegeben. Nachdem die Young Boys in den ersten Minuten drückten und früh angriffen, Gladbach so ein wenig in Not brachten, ist die Borussia jetzt ganz souverän. Die Fohlen spielen sicher hinten rum, kontern immer wieder mit schnellen Pässen in die Spitze.

20:54 Uhr: TOOOOR - die Borussia geht in Führung

Und was für ein genialer Treffer! Nico Elvedi schickt auf der rechten Außenbahn Patrick Herrmann. Der spielt am Sechzehner quer zurück auf Raffael, der gleich auf Thorgan Hazard durchsteckt. Der Belgier nimmt das Leder mit dem Rücken zum Tor an, zieht es mit der Sohle zur Seite am Keeper vorbei, dreht sich und schiebt ins leere Tor ein. 1:0!

20:49 Uhr: Pfosten

Ein toller Auftakt - und viel Pech für die Borussia. Nach Doppelpass ist Raffael Halblinks plötzlich alleine durch, zieht bis kurz vor den Fünfer und schlenzt den Ball dann mit dem rechten Außenrist an Keeper Yvon Mvogo vorbei. Doch das Leder knallt nur an den rechten Pfosten.

20:45 Uhr: Der Anpfiff

Das Spiel hat begonnen.

Die Hymne läuft

Die berühmte Hymne ist erklungen, die Kapitäne machen die Platzwahl. Gleich ist Anpfiff.

So spielt YB

Die Young Boys Bern treten in folgender Formation an:

Mvogo, von Bergen, Bertone, Sulejmani, Lecjaks, Ravet, Frey, Rochat, Wüthrich, Sutter, Zakaria

Bald geht´s los

Die Mannschaften sind auf dem Platz und machen sich warm. Das Stadion füllt sich langsam, die Stimmung wird immer besser.

Zuversicht

Zuversichtlich schauen die Borussen auf das wichtige Match gegen YB. Es gilt zum zweiten Mal in Folge in die Champions League einzuziehen.

Die Aufstellung ist da

Offensiv will Coach André Schubert das 3:1 aus dem Hinspiel verteidigen. Mit Stindl, Raffael und Hazard sind drei Offensivkräfte auf dem Platz. Johnson und Herrmann sollen über die Außen Druck machen.

Hoffen auf das Wunder

Aufgegeben haben sich die Berner vor der schweren Aufgabe in Gladbach noch nicht. Coach Adi Hütter hofft auf ein Wunder: "Wir wollten sicherlich mit einer anderen Ausgangsposition hier herkommen. Der Unterschied war nicht so groß wie das Ergebnis. Wir müssen drei Tore schießen und dürfen kein Tor kassieren - diese Aufgabe wird schwierig, aber das Spiel hat eine große Bedeutung für uns. Die Spieler werden bei dieser Kulisse topmotiviert sein und keine Extra-Motivation brauchen. Vielleicht können wir das Unmögliche möglich machen."

Der Schiedsrichter

Geleitet wird die Partie heute von einem Engländer: Andre Marriner aus Birmingham. Der 45-Jährige ist bereits seit 2004 in der Premier League aktiv und hat dort schon 227 Spiele gepfiffen. International pfeifft er seit 2009, in der Champions League durfte er bislang aber nur in der Qualifikation ran.

Durchwachsener Start

In der Schweiz sind bereits fünf Spieltage in der neuen Saison gespielt. Young Boys Bern ist eher durchwachsen gestartet, steht mit neun Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber schon zwei Spiele verloren. Die Generalprobe am Samstag ist jedoch ausgezeichnet gelungen. Gegen Lausanne gewann YB mit 7:2.

Gutes Omen

Eigentlich kann nichts schief gehen, denn zuhause ist die Borussia im Jahr 2016 super drauf. Die jüngsten sieben Heimspiele haben die Fohlen allesamt gewonnen, 2016 gab es nur eine Niederlage, im Januar gegen den BVB.

Letzte Vorbereitungen

Am Mittwochmorgen traf sich die Mannschaft noch zum Anschwitzen auf dem Trainingsgelände am Borussia-Park.

Schubert will den Fans was bieten

In der Pressekonferenz vor dem Spiel waren Trainer Andre Schubert und Neuzugang Tobias Strobl zugegen. Während Schubert vor allem auch den Fans beim ersten Heimspiel was tolles bieten will, sprach Strobl, der im Hinspiel etwas überraschend für Mo Dahoud zum Zuge kam, über seine neue Rolle im Team:

Raffael: "Wir wollen immer Tore schießen"

Den komfortablen Vorsprung zu verwalten, kommt für Gladbachs Stürmer Raffael derweil nicht in Frage: "Wir sind keine Mannschaft, die einen Vorsprung aus dem Hinspiel nur verteidigen will", sagte er im exklusiven Interview mit bundesliga.de im Vorfeld der Partie.

>>>Hier geht es zum Interview mit Raffael

So ist die Ausgangslage:

Mit einem Sieg oder einem Remis wäre Gladbach sowieso weiter, aber selbst bei einer Niederlage sehen die Chancen gut aus, um noch die Gruppenphase der Champions League zu erreichen: Die Young Boys aus Bern müssten mindestens drei Tore erzielen und mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen.

© gettyimages / Marc Eich

So lief das Hinpsiel

Mit einem phänomenalen 3:1-Auswärtsterfolg hat sich die Borussia eine perfekte Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Raffael und Andre Hahn erzielten die Treffer für die Fohlen, hinzu kam ein Eigentor der Schweizer.

>>>Hier geht es zum Spielbericht