Köln - 65 Minuten sind in dem Spiel zwischen den Dragons Cologne und den Schwanheimer Fohlen absolviert. Plötzlich schnappt sich Fohlen-Spieler Thomas Müller den Ball, zieht in die Mitte und schiebt den Ball unhaltbar für Manuel Neuer in das Gehäuse. Die Schwanheimer führen 1:0. Der Coach der Dragons reagiert sofort: Er treibt seine Mannschaft weiter nach vorne und wechselt mit Mladen Petric einen zweiten Stürmer ein. Seine Maßnahmen fruchten: Kurz vor dem Abpfiff erzielt der eingewechselte Petric den 1:1-Endstand.

Nach dem Abpfiff treffen sich beide Trainer in der Lobby, um über die vergangenen 90 Minuten zu diskutieren.

Direkt auf neue Spielsituationen reagieren

Was sich hier wie eine Schilderung aus dem realen Fußball liest, wird ab der kommenden Spielzeit im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) Wirklichkeit. Mit vielen Neuerungen geht das Browsergame in die Saison 2011/2012.

Dazu gehört auch die eingangs beschriebene Szene aus dem Live-Spiel-Modus. In diesem Modus können OBM-Mitspieler während der Simulation ihrer Partie im Stadion die Spielweise ihres Teams direkt auf das Ergebnis bzw. die Aktionen des Gegners anpassen. Viele Mitspieler haben im Beta-Test schon dieses neue Feature getestet und schwärmen seitdem von dieser Spielvariante.

OBM-Trainer können miteinander chatten

Einen neuen Weg gehen die OBM-Macher auch bei der Kommunikation der Mitspieler untereinander. Mittels der dynamischen Live-Bar am unteren Ende des Browserfensters können die OBM-Trainer jetzt direkt miteinander in Kontakt treten und über ihre Spielergebnisse und Trainingspläne chatten.

Darüber hinaus bietet die Live-Bar die Option, Gegner für Testspiele oder Wettbewerbe zu suchen. In diesem Bereich wird man auch über Testspielanfragen und laufende Partien im Live-Modus, denen man auch als Unbeteiligter zuschauen kann, informiert. Eine Übersicht der Nachrichten aus dem spielinternen Postfach und weitere Apps runden die Live-Bar als neue OBM-Kommunikationszentrale ab.

Einführung von "angeschnittenen" Bällen

Selbstverständlich wurde auch die Simulationssoftware weiterentwickelt. Im Fokus der Entwickler stand ein verbessertes Passverhalten und die Einführung von "angeschnittenen" Bällen. Mit dem Effet in der Ball-Flugbahn werden die Freistöße und Ecken für den Torwart schwerer zu berechnen.

Für die Darstellung im 3D-Stadion setzen die OBM-Macher zudem auf ein neues Spielermodell, welches den Einsatz von gefilmten Bewegungsabläufen bei der Visualisierung ermöglicht. Dazu wurden Fußballspieler in ein Studio geschickt, um typische Bewegungsabläufe aufzunehmen, die dann für das neue Modell digitalisiert wurden - das Ergebnis: eine realitätsnähere Darstellung im 3D-Stadion.

Neue Testversion zum Kennenlernen

Der große Sommerpatch, der voraussichtlich am 20. Juli stattfinden wird, macht Hunger auf die kommende Saison und für Interessierte am OBM wird es eine abgespeckte Testversion geben, mit der man einen Eindruck vom Offiziellen Bundesliga Manager gewinnt.