Köln - Der FC Bayern München eröffnet am Freitagabend bei Borussia Mönchengladbach die Rückrunde der Bundesliga. Obwohl die Jungs von Pep Guardiola zunächst auswärts antreten und 1860 München noch in der Winterpause weilt, ist die Allianz Arena am 26.01. Schauplatz einer sportlichen Großveranstaltung. 128 Gamer spielen beim ersten Live-Event der Virtuellen Bundesliga 2014 zwei Teilnehmer für das große VBL-Finale am 10. Mai in Berlin aus.

In 32 Vierergruppen ermitteln die FIFA-Fans die 64 besten Spieler, die anschließend im K.O.-System die Finalisten ausspielen. Vier Plätze für das Teilnehmerfeld sind noch offen. Wer kurzentschlossen noch seine Chance auf das Finale in der Hauptstadt nutzen möchte, sollte sich bis spätestens 9:30 Uhr am Sonntagmorgen an der Allianz Arena einfinden. In einem Blitzturnier spielen maximal 64 Gamer die letzten vier Teilnehmer für das Hauptfeld aus.

Bayern im Clubranking auf dem letzten Platz

Für die Münchner User läuft die bisherige VBL-Saison noch nicht rund - im Clubranking belegen die Gamer des Rekordmeisters mit einer Siegquote von 45,30 Prozent lediglich den letzten Platz. Ein Sieg im Wohnzimmer des Rekordmeisters käme da gerade recht. Bei den bisherigen drei Liveturnieren blieben die Bayern hinter den Erwartungen zurück. Die Titel holten der Hamburger SV und zwei Mal der FC Schalke 04.

Im Online-Modus der Virtuellen Bundesliga droht zum dritten Mal in Folge ein titelloser Monat für den FC Bayern. Gut möglich, dass der virtuelle Sammer den virtuellen Starkickern an die Gurgel springt, wenn das Wochenende in der Allianz Arena keinen Erfolg bringen sollte. An Pep Guardiola kann es in der Virtuellen Bundesliga jedenfalls nicht liegen, denn alle Spieler aller Clubs verfügen über exakt dieselben Stärkewerte. Allein die Fähigkeiten des Gamers entscheiden über Erfolg und Misserfolg. Und da haben die Münchner User in dieser VBL-Saison einiges gutzumachen.

Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch unter virtuelle.bundesliga.de