Sie sind vielseitig, flexibel und auf verschiedenen Positionen einsetzbar: die Allrounder in der Bundesliga. Auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) gibt es diese wichtigen Alleskönner.

Zum Allrounder wird ein Spieler, wenn er in den letzten Jahren regelmäßig in verschiedenen Mannschaftsteilen seiner Clubs aufgestellt wurde.

Defensiv- und Offensiv-Allrounder

Nicht nur die realen Bundesliga-Trainer wissen gerne einen oder zwei Allrounder in ihrem Kader. Auch die OBM-Coaches schätzen deren Qualitäten. Fallen beispielsweise mehrere Stürmer aus dem eigenen OBM-Kader aus, kann dafür ein Offensiv-Allrounder in die Bresche springen.

Im OBM wird zwischen Defensiv-Allroundern (Abwehr und Mittelfeld) und Offensiv-Allrounder (Mittelfeld und Angriff) unterschieden. Folgende Spieler gehören zu den beiden Gruppen:

Defensiv-Allrounder:
Jukka Raitala (TSG Hoffenheim)
Christian Fuch, Zsólt Löw, Florian Heller (alle 1. FSV Mainz 05)
Sofian Chahed, Christian Schulz, Leon Andreasen, Constant Djakpa, Konstantin Rausch, Manuel Schmiedebach, Christopher Avevor (alle Hannover 96)
Jens Hegeler (1. FC Nürnberg)
Sebastian Schachten, Roman Neustädter (beide Borussia Mönchengladbach)
Marvin Matip, Fabrice Ehret, Kevin Pezzoni, Adam Matuschyk (alle 1. FC Köln)
Sascha Riether, Fabian Johnson (beide VfL Wolfsburg)
Clemens Fritz, Dominik Schmidt (beide SV Werder Bremen)
Arthur Boka, Christian Träsch (beide VfB Stuttgart)
Tim Hoogland, Lukas Schmitz (beide FC Schalke 04)
Gonzalo Castro, Hans Adu Sarpei, Arturo Erasmo Vidal Pardo, Stefan Reinartz (alle Bayer Leverkusen)
Dario Damjanovic, Athanasios Petsos (beide 1. FC Kaiserslautern)
Collin Benjamin, Heiko Westermann, Marcell Jansen, Dennis Aogo, Tomás Eduardo Rincón (alle Hamburger SV)
Felix Bastians (SC Freiburg)
Patrick Ochs, Christian Maicon Hening (beide Eintracht Frankfurt)
Mats Hummels, Lukasz Piszczek (beide Borussia Dortmund)
Hamit Altintop, Danijel Pranjic (beide Bayern München)

Offensiv-Allrounder:
Sami Allagui (1. FSV Mainz 05)
Jan Schlaudraff, Moritz Stoppelkamp, Lars Stindl (alle Hannover 96)
Marek Mintal, Albert Bunjaku (beide 1. FC Nürnberg)
Karim Matmour, Igor de Camargo (beide Borussia Mönchengladbach)
Gerald Asamoah, Deniz Naki (beide FC St. Pauli)
Lukas Podolski, Sebastian Freis, Adil Chihi (alle 1. FC Köln)
Aaron Hunt, Said Husejinovic, Felix Kroos (alle SV Werder Bremen)
Martin Harnik, Michael Gardawski (beide VfB Stuttgart)
Jefferson Agustín Farfán (FC Schalke 04)
Sidney Sam, Ivo Ilicevic, Chadli Amri (alle 1. FC Kaiserslautern)
Mladen Petric, Jonathan Pitroipa, Tunay Torun, Elijero Elia (alle Hamburger SV)
Cedric Makiadi (SC Freiburg)
Halil Altintop, Cenk Tosun (beide Eintracht Frankfurt)
Mohamed Zidan, Lukasz Piszczek, Kevin Großkreutz (alle Borussia Dortmund)
Thomas Müller, Arjen Robben (beide Bayern München)