Der Ligavorstand hat einer Kündigung der Vermarktungsverträge mit KF 15 sowie der Sirius Sportmedia einstimmig zugestimmt und gleichzeitig den Weg für eine eigene Ausschreibung der Medienrechte beschlossen.

"Das Kartellamt hat mit seinen Vorgaben der geplanten Zusammenarbeit die Grundlage entzogen. Nach Abwägung aller Handlungsmöglichkeiten hat der Vorstand daher beschlossen, die entsprechenden Vertragsbeziehungen aufzulösen", sagt Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball: "Der Zeitplan war stets so gewählt, dass die Option der Eigenvermarktung wie 2005 zeitgerecht möglich ist und eine Finanzierung der Folgesaison rechtzeitig gesichert ist."

Auf Basis der bisherigen Entscheidungen des Ligavorstandes und im Rahmen der den Clubs bereits bekannten Eckpunkte werden nun ein Spielplan und konkrete Pakete von der DFL definiert. "Die DFL hat sich auf diese Rechtevergabe bereits seit Wochen vorbereitet und führt mit Zustimmung von Sirius seit längerer Zeit Sondierungsgespräche mit unterschiedlichen Marktteilnehmern", erklärt Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung.

Ausschreibung voraussichtlich Ende Oktober

Das am gestrigen Tage eingereichte Angebot eines Vermarkters wurde indes in der vorgelegten Form vom Ligavorstand abgelehnt. Nicht ausgeschlossen bleibt weiter die Zusammenarbeit mit einem Vermarktungsdienstleister.

Der Start der Ausschreibung und die Versendung der entsprechenden Unterlagen wird voraussichtlich Ende Oktober stattfinden. Wie 2005 erfolgt eine enge Abstimmung mit den gewählten Gremien und vor Versand der Unterlagen eine eingehende Information der Mitglieder des Ligaverbandes.