Frankfurt - Der Ligaverband schlägt Wolfgang Niersbach ebenso wie die Regional- und Landesverbände zur Wiederwahl als DFB-Präsidenten vor. Dies beschloss der Ligavorstand im Einvernehmen mit dem DFL-Aufsichtsrat mit Blick auf den DFB-Bundestag am 24./25. Oktober 2013 in Nürnberg.

"Das gute Miteinander von Profis und Amateuren im deutschen Fußball ist auch ein Verdienst von Wolfgang Niersbach. Gemeinsam mit ihm wollen wir die vor uns liegenden Herausforderungen angehen. Ich bin davon überzeugt, dass Wolfgang Niersbach auch künftig den deutschen Fußball in seiner Gesamtheit und damit auch die Belange der Profi-Clubs hervorragend vertreten wird", erklärt Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball.