Robert Lewandowski traf gegen den FC Augsburg gleich drei Mal
Robert Lewandowski traf gegen den FC Augsburg gleich drei Mal
Bundesliga

Lewandowski folgt auf Barrios

Robert Lewandowski schnürte als erster Dortmunder seit dem 24. April 2010 einen "Dreierpack" (damals Lucas Barrios beim 3:2 in Nürnberg) - Lewandowski hatte in der Bundesliga zuvor nie mehr als ein Tor in einer Partie erzielt. bundesliga.de hat die Top-Fakten zum Spiel.

    Der Meister kommt in Schwung: Dortmund gewann erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge.

    Weiter sieglos: Der FCA muss weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg warten - kein anderer Bundesliga-Aufsteiger hatte in seiner Premierensaison nach acht Spieltagen noch nicht gewonnen.

    Pleite für den FCA: 0:4 - für Augsburg war es die höchste Bundesliga-Niederlage. Ein 0:4 gab es zuletzt am 28. März 2010 in Aachen (Zweite Liga).

    Lewandowski herausragend: Robert Lewandowski war an elf Torschüssen beteiligt (sieben selbst abgegeben, vier aufgelegt) - Augsburg gab insgesamt nur zehn Torschüsse ab.

    Weidenfeller hält neuerdings: Roman Weidenfeller parierte in der Bundesliga zwei der letzten drei Elfmeter - von den ersten 18 Elfmetern hatte er nur einen abgewehrt.

    Sascha Mölders gab fünf der zehn FCA-Torschüsse ab, wartet nun aber schon seit sechs Spielen auf seinen vierten Saisontreffer.

    Kommt nicht alle Tage vor: Augsburg war der erste Bundesligist seit dem VfL Wolfsburg (1997), der seine ersten beiden Strafstöße in der Eliteliga verschoss.

    Subotic und Kagawa draußen: Neven Subotic saß erstmals bei einem BVB-Pflichtspiel auf der Bank, Shinji Kagawa saß erstmals als Dortmunder die gesamten 90 Minuten auf der Bank.

    BVB rotierte: Im Vergleich zum Spiel in Marseille gab es beim BVB fünf Veränderungen in der Startelf - so viele Wechsel von Pflichtspiel zu Pflichtspiel waren es zuletzt im September 2008.