So gut wie diesmal sind die Leverkusener noch nie in eine Saison gestartet. bundesliga.de hat Wissenswertes zum 8. Bundesliga-Spieltag zusammengetragen.

TORE: 25 Tore am 8. Spieltag bedeuten einen Durchschnitt von 2,77 Toren pro Spiel. In der Torjägerliste führt weiterhin Stefan Kießling von Bayer Leverkusen mit sechs Treffern. Auf Platz 2 liegen Edin Dzeko von Meister Wolfsburg und Claudio Pizarro von Werder Bremen, die bislang fünfmal trafen.

PLATZVERWEIS: Pirmin Schwegler von Eintracht Frankfurt und Shinji Ono vom VfL Bochum sahen am Wochenende die Gelb-Rote Karte. Es waren die Platzverweise acht und neun der Saison - vier Mal gab es davon die "Ampelkarte".

ELFMETER: Nach zwei verwandelten Elfmetern am Wochenende vom Schalker Jefferson Farfan und vom Leverkusener Simon Rolfes liegt die Saisonquote der Elfmeterschützen bei 77 Prozent - zehn von dreizehn Strafstößen wurden verwandelt.

REKORDSTART: Bayer Leverkusen legte mit sechs Siegen und zwei Unentschieden aus den ersten acht Spielen der laufenden Spielzeit den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte hin. Die bisherige Bestmarke nach acht Spielen datierte aus der Saison 2003/04, als man 19 Punkte und damit einen Zähler weniger als diesmal holte. Am Ende wurde die Werkself Dritter hinter Werder Bremen und Bayern München.

JUBILÄUMSSPIEL: Das 1500. Bundesligaspiel des VfB Stuttgart endete mit einer 0:2-Niederlage gegen Werder Bremen. Genauso startete auch die höchste deutsche Spielklasse für Stuttgart, als man am 24. August 1963 auf Schalke verlor. Insgesamt stehen 640 Siege 491 Niederlagen gegenüber - 369 Mal hieß es am Ende Unentschieden. Das Torverhältnis beträgt 2558:2136 Tore.

SERIEN: Bayern München gewann keines der vergangenen vier Heimspiele gegen Köln. Leverkusen und Hamburg bleiben diese Saison weiter ohne Niederlage. Bremen blieb sieben Spiele ohne Niederlage. Mönchengladbach verlor vier Spiele in Folge. Stuttgart blieb die letzten drei Heimspiele ohne Treffer. Berlin verlor sein siebtes Spiel in Folge.