München - Am Samstag treffen im Topspiel des 4. Spieltages um 20:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund aufeinander. Für bundesliga.de analysiert Christian Wörns den bisherigen Saisonverlauf und spricht über die beiden Clubs, mit denen der heute 39-Jährige einst die Meisterschaft (Dortmund 2002) und den Pokal (Leverkusen 1993) gewann.

bundesliga.de: Herr Wörns, am kommenden Samstag kommt es in Leverkusen zum Spitzenspiel zwischen dem Vizemeister Bayer 04 Leverkusen und Titelverteidiger Borussia Dortmund. Was für ein Spiel erwarten Sie?

Christian Wörns: Das wird ein hochinteressantes Spiel. Beide Mannschaften haben sechs Punkte auf dem Konto und wollen an der Tabellenspitze dranbleiben und um die Meisterschaft mitspielen. Beide wollen gewinnen und die Erfahrung sagt dann, dass solche Spiele oft unentschieden ausgehen. Ich tippe auf ein 2:2.

bundesliga.de: Beide Mannschaften werden als Meisterschaftskandidaten gehandelt, haben aber bereits in der Bundesliga eine Niederlage einstecken müssen. Wie beurteilen Sie den Saisonstart von Bayer 04 und vom BVB?

Wörns: Bayer Leverkusen hatte zu Beginn der Saison das Problem, dass die Mannschaft im Pokal ausgeschieden ist und danach auch in der Bundesliga verloren hat. Inzwischen haben sie aber zwei Mal gewonnen. Die Borussia ist besser in die Saison gestartet und hat gegen den HSV ein richtig gutes Spiel absolviert. Gegen Nürnberg hatten der BVB ein paar Probleme mit der aggressiven Spielweise des "Clubs", fand aber nach dem Seitenwechsel die richtige Antwort und konnte sich befreien.

bundesliga.de: Sind denn die Beiden für Sie Titelaspiranten?

Wörns: Ja, ich traue beiden Mannschaften zu, dass sie um die Meisterschaft spielen. Beide Teams sind laufstark, haben sehr gute Individualisten im Kader und können ein hohes Tempo gehen. Die sind taktisch gut ausgerichtet. Es werden Kleinigkeiten entscheiden.

bundesliga.de: Bei beiden Vereinen dreht sich im Moment viel um einzelne Spieler. Um das Dortmunder Supertalent Mario Götze ist spätestens nach dem Brasilien-Länderspiel ein großer Hype entstanden. Wie wird er damit zurecht kommen?

Wörns: Ich glaube, dass er auf dem Boden bleibt und schnell lernt, mit der neuen Situation umzugehen. Er macht einen sehr bodenständigen Eindruck auf mich. Sicher werden irgendwann Rückschläge kommen, aber davon ist jeder Spieler in seiner Karriere betroffen.

bundesliga.de: In Leverkusen wird darüber diskutiert, ob der Mannschaftskapitän Simon Rolfes und Superstar Michael Ballack gleichzeitig auf dem Platz stehen können. Wie ist Ihre Meinung?

Wörns: Ich bin mir sicher, dass beide Spieler noch zu vielen Einsätzen kommen werden, besonders dann, wenn die Champions League beginnt. Sie werden auch sicher einmal zusammen spielen. Der Mannschaft tut der Konkurrenzkampf sicher gut.

bundesliga.de: Was erwarten Sie ganz allgemein von der Saison? Sind die Bayern der große Titelfavorit?

Wörns: Ich hoffe insgesamt auf eine etwas spannendere Saison als im letzten Jahr und glaube auch, dass die Meisterschaft nur über Bayern München vergeben wird. Die Bayern haben sich stabilisert und den sehr guten Kader noch einmal verstärkt mit Spielern wie Jerome Boateng, Rafinha oder Manuel Neuer. Zuletzt stimmten die Ergebnisse, die Mannschaft hat Selbstvertrauen getankt.

bundesliga.de: Tabellenführer ist aber im Moment Borussia Mönchengladbach. Wie sehr überrascht Sie das?

Wörns: Die Borussia hat einen tollen Saisonstart hingelegt nach dem zugegebenermaßen etwas glücklichen Auftaktsieg in München. Mir fällt auf, dass die ganze Mannschaft gut verteidigt. Das sieht man an der geringen Anzahl an Gegentoren. Ich erkenne da die Handschrift von Trainer Lucien Favre, der der Mannschaft eine sehr gute defensive Struktur gegeben hat. Das hat er auch schon vorher in Berlin getan. Der Borussia ist einiges zuzutrauen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski