Leverkusen - Bayer Leverkusen präsentierte sich im Testspiel gegen den KV Mechelen spielfreudig. Ein Eigentor der Belgier und ein Treffer von Arkadiusz Milik brachten der "Werkseld" einen 2:0 (2:0)-Erfolg.

Die Hauherren starteten recht flüssig und mit vagen Möglichkeiten für Sidney Sam (2.) und Sebastian Boenisch (4.). Wenig später verletzte sich Lars Bender bei einem Zweikampf am Sprunggelenk und musste ausgewechselt werden (17.). Für ihn kam der junge Levin Öztunali. Bender muss nun einige Tage pausieren, kann aber am Freitag wie geplant mit ins Trainingslager fahren.

Die Führung für Bayer entsprang einem kuriosen Eigentor der Belgier, deren Keeper nach einem Rückpass eine ganz schlechte Figur abgab und den Ball beim Schussversuch unter der Sohle durchrutschen ließ (20.). Bei Leverkusens 2:0 zwei Minuten vor der Pause indes hatte Mechelens Schlussmann keine Abwehrchance, als Milik stramm mit links ins untere Eck traf.

Taktisch sehr diszipliniert



In den zweiten 45 Minuten wurden bei den Hausherren die Beine zunehmend schwerer. Taktisch agierte Bayer aber sehr diszipliniert, ließ hinten nichts zu und besaß auch weitere gute Möglichkeiten.

Beim schönsten Angriff der Partie über Reinartz, Sam, Hegeler und Kießling verpasste der eingewechselte Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison nur denkbar knapp aus kurzer Distanz den dritten Treffer (75.). "Wir können zufrieden sein, das war ganz in Ordnung", sagte Teamchef Sami Hyypiä, "aber die Spieler sind müde, das hat man auch sehen können."


Leverkusen: Yelldell - Cacutalua (62. Mandt), Spahic (46. Wollscheid), Toprak, Boenisch (76. Paqarada) - Bender (17. Öztunali), Reinartz, Hegeler (76. Dürholtz) - Castro (76. Wagener), Sam - Milik (62. Kießling)