München - Insgesamt sechs Bundesligisten testen am Freitag ihre Form. bundesliga.de hat Ergebnisse, Torschützen und Spielberichte.

Bayer Leverkusen - MSV Duisburg 5:1

Bayer 04 kam im ersten Vorbereitungsspiel im Haberland-Stadion zu einem überzeugenden 5:1 (4:1)-Erfolg gegen den Zweitligisten MSV Duisburg. Der starke Karim Bellarabi, Renato Augusto, Manuel Friedrich, Stefan Kießling und Jens Hegeler erzielten die Treffer. "Das war eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung", sagte Trainer Sascha Lewandowski, "wir haben schnell ungeschaltet und uns viele Chancen erspielt." Gerade mal zwei Minuten waren absolviert, da gelang dem sehr umtriebigen Karim Bellarabi nach Doppelpass mit Stefan Kießling mit einem Schuss aus spitzem Winkel die Führung. Und sieben Minuten später legte Renato Augusto bereits das 2:0 nach, der Brasilianer traf mit der Pike ins lange Eck.

Aber auch der MSV trug seinen Teil zu einer sehr unterhaltsamen Partie bei und kam durch Sören Brandy zum Anschluss (25.). Wenig später traf Manuel Friedrich nach einem Freistoß von Renato per Kopf zum 3:1 (33.), ehe Stefan Kießling unmittelbar vor der Halbzeit nach Vorarbeit von Bellarabi, der sich als echter Aktivposten erwies, das 4:1 erzielte. "Kieß" schlug noch einen Haken und setzte die Kugel dann präzise ins lange Eck.

Nach der Pause hielt Leverkusen das Tempo trotz vieler Wechsel weiter hoch und kam nach diversen ungenutzten Chancen vier Minuten vor dem Ende durch Jens Hegeler, der nach einem Lattentreffer von Friedrich aus kurzer Distanz einnetzte, zum Endstand. Neben dem sehr auffälligen Bellarabi gefiel bei Bayer 04 vor allem Neuzugang Philipp Wollscheid: Der bisherige Nürnberger Innenverteidiger wirkte stets präsent in der Abwehrzentrale und spielte einige Male seine Kopfballstärke eindrucksvoll aus.

Leverkusen: Leno (46. Yelldell) - Schwaab (46. Carlinhos), Wollscheid (86. Perrey), Friedrich (86. Riedel), Pusch (46. Haitz) - Castro (46. Hegeler), Reinartz (75. Kohr), Rolfes (75. Zenga) - Bellarabi (75. Aydin), Renato (46. Sam) - Kießling (75. Yesil)

Duisburg (1. Halbzeit):: Wiedwald - Berberovic, Hoffmann, Bajic, Perthel - Öztürk, Sukalo - Brosinski, Domovchiyski, Wolze - Brandy

Duisburg (2. Halbzeit):: Wiedwald – Pamic, Hoffmann, Bajic, Wolze - Kern, Öztürk - Exslager, Baljak, Jevtic - Jula

Tore: 1:0 Bellarabi (2.), 2:0 Renato (9.), 2:1 Brandy (25.), 3:1 Friedrich (33.), 4:1 Kießling (45.), 5:1 Hegeler (86.)


TSV Schwaikheim - VfB Stuttgart 0:16

Für die Elf von Bruno Labbadia bedeutete das Vorbereitungsspiel, das vor 1.900 Zuschauern im proppevollen Schwaikheimer Stadion stattfand, ein erstes Proben der Wettkampfbedingungen nach einer ersten harten Trainingswoche. Auch kamen die beiden Neuzugänge Tunay Torun und Tim Hoogland zu ersten Auftritten im Trikot mit dem Brustring. Nach den Leistungstests am Montag und dem Einrollen am Dienstag hatte der Cheftrainer und sein Team, allen voran Fitnesscoach Dr. Christos Papadopoulos, die Zügel gleich mächtig angezogen. Jetzt bekamen die allesamt Akteure erstmals Auslauf und nutzen diesen für ein Schützenfest.

Stuttgart, 1. Hälfte: Ulreich - Sakai, Tasci, Rüdiger, Boka - Bah, Gentner - Torun, Hajnal, Traore - Cacau

Stuttgart, 2. Hälfte: Ziegler - Hoogland, Maza, Niedermeier, Molinaro - Holzhauser, Kuzmanovic - Harnik, Stöger, Okazaki - Ibisevic

Tore: Ibisevic (4), Torun (2), Hajnal (2), Okazaki (2), Boka, Traore, Cacau, Tasci, Stöger, Hoogland


TSV 1860 Rosenheim - Hamburger SV 1:1

Ein mühsamer Auftritt nach strapaziösem Trainingsauftakt: Für den HSV reichte es gegen den TSV Rosenheim nur zu einem 1:1-Unentschieden. Das Testspiel war eine Zwischenstation auf dem Weg zum Trainingslager ins österreichische Zillertal. Schon früh war den Spielern des HSV anzumerken, dass das Trainingsprogramm der vergangenen Tage Spuren hinterlassen hat. Bereits nach 58 Sekunden schlugen die Hausherren zu. Ein Freistoß wurde ungenügend geklärt, der Ball landete über Umwege bei TSV-Stürmer Florian Pflügler, der HSV-Schlussmann Rene Adler aus sechs Metern keine Chance ließ.

Der HSV machte in der Folge mehr Druck und hatte zahlreiche Chancen. Die größte durch Tolgay Arslan, der frei vor dem Tor vergab. Rosenheims Keeper Mayer mit einer Glanzparade (14.). Wenig später scheiterte auch HSV-Verteidiger Dennis Aogo, wenn auch nur knapp. Sein gut geschossener Freistoß zischte knapp einen Meter über den gegnerischen Kasten (22.). Auch HSV-Neuzugang Artjoms Rudnevs musste sich ohne regulären Torerfolg zufriedengeben. In der 42. Minute traf "Rudi" zwar per Kopf, doch die Vorlage von Dennis Aogo, der sich mustergültig über Außen durchsetzte, überquerte zuvor die Torauslinie. So blieb es beim Rückstand zur Pause.

Nach der Pause übernahm die junge Garde und die hatte etwas mehr Erfolg. In der 52. Minute erzielte Jacopo Sala aus rund 22 Metern das 1:1. In der Folge dominierten die Hamburger das Spiel, ließen aber die letzte Entschlossenheit vermissen. Wie im Handball kreisten die Offensivspieler des HSV um den Strafraum des Regionalligisten. Die Lücke wurde gesucht, aber nicht gefunden. Große Chancen ergaben sich kaum. Rosenheim kämpfte unermüdlich und stand kurz vor dem Ende vor einem großen Coup. In der 89. Minute setzte der Außenseiter zum Konter an. Im Eins-gegen-Eins-Duell konnte sich jedoch HSV-Keeper Tom Mickel auszeichnen und blockte das mögliche 1:2 ab. Den darauffolgenden Nachschuss klärte Norgaard auf der Linie. Glück für den HSV, der gute Ansätze, aber auch reichlich Arbeit ins Trainingslager mitbringt.

HSV, 1. Hälfte: Adler - Diekmeier, Bruma, Mancienne, Aogo - Westermann, Skjelbred - Beister, Arslan, Jansen - Rudnevs

HSV, 2. Hälfte: Mickel - Norgaard, Besic, Sternberg, Lam - Steinmann, Sala - Töre, Tesche, Son - Berg

Tore: 1:0 Pflügler (1.), 1:1 Sala (52.)


TSV Langenlonsheim-Laubenheim - 1. FSV Mainz 05 0:13

Der 1. FSV Mainz 05 das Testspiel gegen den TSV Langenlonsheim-Laubenheim mit 13:0 (9:0) gewonnen. Die Partie gegen den Landesligisten aus dem Raum Bad Kreuznach war das zweite Testmatch der laufenden Vorbereitung. Die Torschützen waren Anthony Ujah (4), Petar Sliskovic (3), Adam Szalai (2), Andreas Ivanschitz (2), Jan Kirchhoff und Shawn Parker.

Co-Trainer Arno Michels zeigte sich nach der Partie weitgehend zufrieden. "Die erste Halbzeit war sehr flüssig kombiniert, die Jungs haben sich schöne Tore herausgespielt und hatten sogar noch einige weitere gute Möglichkeiten zu treffen. Die zweite Halbzeit gestaltete sich etwas stockender, aber auch hier hab es vier Tore. Das tut den Torschützen gut – zu treffen gibt Selbstvertrauen und auch die Kombinationen durchspielen zu können ist gut."

Mainz 05 (1. Halbzeit): Wetklo - Pospech, Bungert, Kirchhoff, Zabavnik - Baumgartlinger - Caligiuri, N. Müller - Ivanschitz - Ujah, Szalai

Mainz 05 (1. Halbzeit): Karius - Bell, Svensson, Noveski, Schneider - Fathi - Saller, Malli - Parker - Sliskovic, Allagui


SV Ramlingen-Ehlershausen - Hannover 96 1:6

Die "Roten" haben ihr Testspiel beim SV Ramlingen/Ehlershausen mit 6:1 (2:1) gewonnen. Die 96-Treffer vor 2.596 Zuschauern erzielten zweimal Schlaudraff (75., 86.) sowie Abdellaoue (11.), Ya Konan (27., FEM), Schünemann (82.) und Aycicek (83.).
.
Hannover 96: Radlinger, Chahed, Avevor, Haggui, Rausch - Andreasen, Hauger, Da Silva Pinto, Schulz - Ya Konan, Abdellaoue

Tore: 1:0 Bielitzka (11.), 1:1 Abdellaoue (23.), 2:1 Ya Konan (27., FE), 3:1 Schlaudraff (75.), 4:1 Schünemann (82.), 5:1 Aycicek (83.), 6:1 Schlaudraff (86.)


VfL Wolfsburg - Odense BK 2:1

Die Dänen besaßen die erste Torgelegenheit, trafen in der 6. Minute jedoch den Pfosten. Anschließend näherten sich die "Wölfe" in Person von Patrick Helmes und Ivica Olic zweimal gefährlich dem Odense-Kasten. Die Niedersachsen zeigten in Hälfte eins erfrischend flüssiges Kombinationsspiel, besonders die linke Seite um Schäfer und Ricardo Rodriguez verdiente sich hier Bestnoten. Bis zum Seitenwechsel blieb es daher ein munteres Spiel, erfreulicherweise mit klaren Feldvorteilen für das Magath-Team trotz der Belastung der letzten Stunden.

Im zweiten Durchgang änderte sich dies ein wenig, echte Torchancen blieben nun zumeist Mangelware. Die besten auf Seiten des VfL, der sich in Hälfte zwei einmal mehr gänzlich runderneuert präsentierte, besaßen Kevin Pannewitz und Lakiæ eine Viertelstunde nach Wiederbeginn. Letzterer war es auch, der mit einem platzierten Strafstoß in der Schlussminute - Ferhan Hasani wurde zuvor zu Boden gestoßen - die "Wölfe" nicht nur vor dem anstehenden Elfmeterschießen bewahrte, sondern auch den ersten Titel der neuen Saison bescherte.

Nach dem üblichen Erfüllen zahlreicher Autogramm- und Fotowünsche durfte sich Felix Magath über den Autohaus Kaim Cup 2012 freuen, den er vom Geschäftsführer der Sportpresse Nord GmbH Schleswig Holsteiner Zeitungsverlag, Jürgen Muhl, überreicht bekam. "Unser Dank gilt dem Veranstalter. Es hat Spaß gemacht und es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Man hat gesehen, dass wir noch am Anfang der Vorbereitung sind - dennoch freuen wir uns über den Pokal", so der VfL-Chefcoach.

VfL, 1. Halbzeit: Benaglio - Pekarik, Russ, Felipe, Rodriguez - Träsch, Polak - Orozco, Schäfer - Helmes, Olic

VfL, 2. Halbzeit: Hitz - M. Schulze, Kyrgiakos, Gyömber, K. Schulze - Pannewitz, Knoche - Medojevic, Hasani - Jönsson, Lakic

Tore: 1:0 Schäfer (20.), 1:1 Gíslason (80.), 2:1 Lakic (90./FE)