Jacksonville - Das Trainingslager von Bayer Leverkusen in Orlando ist beendet. Am gestrigen Samstag stand mit der Partie gegen Corinthians (1:2) das letzte Testspiel auf dem Plan, am heutigen Sonntag tritt die Werkself dann den Heimweg an.

Nach neun Tagen in den USA fällte Roger Schmidt ein positives Fazit. "Es war physisch wie mental ein gutes Trainingslager. Wir haben viele Schwerpunkte setzen und an vielen Feinheiten arbeiten können", sagte der Chefcoach von Bayer 04.

Auch wenn sein Team am Samstag nicht den silbernen Pokal des Florida-Cup-Champions in die Höhe rücken durfte, war Schmidt auch mit den Auftritten in den beiden Spielen zufrieden. "Das Spiel gegen Fluminense war sicher ein wenig wertvoller für uns, weil die Bedingungen einfach besser waren", sagte er. Doch auch aus dem 1:2 gegen Corinthians könne er viele Dinge mitnehmen. "Das Spiel hat gezeigt, dass wir in einem guten Zustand sind."

Mannschaftabend zum Abschluss

Den Florida-Cup beendete Bayer 04 auf Platz zwei. Der 1. FC Köln sicherte sich mit dem 3:2-Sieg am Samstag über Fluminense den Titel, Corinthians wurde Dritter, Fluminense blieb ohne Punkt. Damit entschied Deutschland auch die Nationenwertung klar für sich. Als Spieler des Turniers wurde der ehemalige Bundesliga-Profi Paolo Guerrero ausgezeichnet. Der Stürmer erzielte beide Tore für Corinthians gegen Bayer 04 und erhielt als MVP den goldenen Mickey-Maus-Pokal.

Im Anschluss an die Siegerehrung besuchte die Werkself samt Trainerteam und Bayer 04-Tross ein Steakhaus in Jacksonville zum gemeinsamen Abendessen. "Das haben sich die Spieler zum Abschluss wirklich verdient", sagte Roger Schmidt.