Bundesliga

Letzter Strohhalm Trainerwechsel

München - Der 1. FC Nürnberg greift im Abstiegskampf nach dem letzten Strohhalm: Trainer Gertjan Verbeek muss nach nur 184 Tagen gehen. Stattdessen wird der "Club" an den letzten Spieltagen von U23-Coach Roger Prinzen und "Club"-Idol Marek Mintal betreut, die den achten Gang in die 2. Bundesliga verhindern sollen.

Verbeek ist erst der sechste Trainer in der Bundesliga-Geschichte, der drei Runden vor Schluss seinen Hut nehmen musste. bundesliga.de vergleicht, welchen Effekt diese späten Entlassungen hatten.

Sportdirektor Finke springt ein

Neururers schwarze Serie

In der Saison 1990/91 erwischte es Peter Neururer bei Hertha BSC. Der aktuelle Bochum-Coach hatte in zwölf Spielen lediglich zwei Punkte geholt und die Alte Dame damit in eine aussichtslose Situation gebracht. Der neue Trainer Karsten Heine konnte das Ruder nicht mehr herumreißen, sodass der Hauptstadtclub den Gang in die 2. Bundesliga antreten musste. 

Meistertrainer Csernai muss gehen

Schalke schafft es nicht

Rudi Assauer beziehungsweise Heinz Redepenning konnten am Ende einer verkorksten Saison 1980/81 den Abstieg des FC Schalke 04 nicht mehr verhindern. Die Entlassung von Trainer Fahrudin Jusufi brachte nicht die erhoffte Trendwende - die Königsblauen holten nur einen Punkt aus den letzten drei Partien und verabschiedeten sich als Tabellensiebzehnter aus Deutschlands höchster Spielklasse.

Hoffmann rettet den "Club"