Der RSC Anderlecht, der FC Valencia, OSC Lille und Twente Enschede haben die vier letzten Tickets für die K.o.-Runde der Europa League gelöst.

Anderlecht stürmte durch ein 3:1 (3:0) beim bereits zuvor qualifizierten niederländischen Spitzenclub Ajax Amsterdam in die Runde der letzten 32 Mannschaften. In der Gruppe B setzte sich der FC Valencia 2:1 (1:0) beim FC Genua durch, der damit seine letzte Chance verspielte, und behauptete Platz 1 vor OSC Lille, das 3:1 (2:0) gegen Slavia Prag gewann.

Den 32. und letzten Platz holte in der Gruppe H Twente Enschede durch ein 1:1 (1:1) bei Steaua Bukarest, weil Sheriff Tiraspol aus Moldawien beim von Christoph Daum trainierten Tabellenführer Fenerbahce Istanbul 0:1 (0:1) unterlag. Aus der Bundesliga sind in der K.o.-Runde am 18. und 25. Februar Hertha BSC, Werder Bremen, der Hamburger SV und Champions-League-Absteiger VfL Wolfsburg dabei. Italien, das in der Fünf-Jahres-Wertung noch vor Deutschland auf dem wichtigen 3. Platz liegt, ist nur noch durch AS Rom vertreten.

Belgier holen Gruppensieg

Anderlecht machte in Amsterdam schon in der ersten Halbzeit alles klar. Nach einem Doppelschlag von Lukaku (13. und 22.) sowie einem Treffer von Legear (43.) führten Belgiens Rekordmeister früh 3:0. Durch den Sieg entrissen sie Ajax, das durch Emanuelson (77.) nur zum Anschlusstreffer kam, sogar noch den Gruppensieg. Dinamo Zagreb, das vor dem Spiel zwei Punkte hinter Anderlecht lag, verspielte seine Chance durch eine 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen Schlusslicht FC Timisoara.

Valencia ging durch Bruno Saltor (45.+1) in Führung, Genua gelang durch Crespo (51.) der Ausgleich. Valencias Europameister David Villa scheiterte in der 85. Minute noch mit einem Elfmeter, bevor der EM-Torschützenkönig in der fünften Minute der Nachspielzeit doch noch traf. In Lille stellten Cabaye (25.) und Gervinho (40.) in der ersten Halbzeit die Weichen auf K.o.-Runde, Prag verkürzte durch Vlcek (56.), bevor Obraniak (80.) den Schlusspunkt setzte.

Enschede erzielte in Bukarest durch Stam in der 35. Minute den Ausgleich, nachdem die Gastgeber durch Kapetanos (18.) in Führung gegangen waren. Für Fener traf gegen Tiraspol Ugur (15.).

Stevens "Bullen" mit weißer Weste

In der Hamburger Gruppe C kam Rapid Wien nicht über ein 3:3 (3: 1) gegen Celtic Glasgow hinaus und verpasste den unbedeutenden dritten Platz. Dagegen marschierte der frühere Bundesliga-Coach Huub Stevens mit RB Salzburg als einziges Team mit weißer Weste durch die Gruppenphase.

Das 1:0 (1:0) beim ebenfalls zuvor schon qualifizierten FC Villarreal war der sechste Sieg im sechsten Spiel. In der zweiten Partie der Gruppe G unterlag Lazio Rom 0:1 (0:0) gegen Lewski Sofia. In der Gruppe I gewann Spitzenreiter Benfica Lissabon 2:1 (1:0) gegen AEK Athen, der zweitplatzierte FC Everton unterlag 0:1 (0:0) gegen BATE Borissow.