Als Topspiel der 24. Spieltags birgt das Duell der Erzrivalen Schalke 04 und Borussia Dortmund eine zusätzliche Portion Brisanz (Fr., ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) - doch Giftpfeile fliegen dieses Mal weniger als vor vergangenen Duellen.

Zum dritten Mal in den letzten beiden Jahren ist das Derby auch tabellarisch ein echtes Spitzenspiel.

"Nicht unsere Aufgabe, für Spektakel zu sorgen"

Der Tabellendritte aus Schalke mit Champions-League-Ambitionen fordert den um sechs Punkte schlechteren Fünften aus Dortmund, der die Europa League als Saisonziel ausgegeben hat.

Jürgen Klopp gibt sich vor der "Mutter aller Derbys" pragmatisch: "Ich habe nicht vor, nach Schalke zu fahren, um zu zeigen, wie Fußball geht, sondern nur, um ein Ergebnis zu erreichen. Es ist nicht unsere Aufgabe, für das Spektakel zu sorgen." Und zur Taktik verriet er: "Wir werden nicht mit elf Mann im gegnerischen Strafraum stehen und den Gegner zu Kontern einladen."

Schalkes Trainer Felix Magath sieht das Duell gelassen, denn es gehe "trotz eines herausragenden und wichtigen Spiels" auch nur um drei Punkte. Für seine Mannschaft ist Wiedergutmachung angesagt für das 1:2 in Wolfsburg, mit dem eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage endete. Die "Königsblauen" stützen sich auf die Heimstatistik gegen den BVB, der nur eines der letzten zwölf Gastspiele auf Schalke gewann (2:1 am 16. Mai 2005).

Westermann vor Comeback

Auf das Comeback von Nationalspieler Heiko Westermann nach fünfwöchiger Verletzungspause können sich Gastgeber aber nicht freuen. Der Abwehrspieler wurde von Magath wegen Trainingsrückstands nicht in den Kader berufen.

Ähnlich verhält es sich im Fall Carlos Zambrano. Der Peruaner, der nach langwierigen Adduktorenbeschwerden ebenfalls wieder im Mannschaftstraining ist, soll für Freitag indes noch nicht wieder zum Kader gehören.

Barrios fehlt Gelb-gesperrt

Die Borussen müssen auf den Gelb-gesperrten argentinischen Welttorjäger Lucas Barrios verzichten. Für ihn wird aller Voraussicht nach Nelson Valdez als einzige Spitze beginnen.

Besonders beeindruckt zeigt sich Klopp von der Stabilität und Effektivität der Schalker, die seit 596 Minuten im eigenen Stadion ohne Gegentor sind. "Das wird ein harter Kampf um jeden Meter. Das ist nicht das Spiel, um besondere Bereitschaft oder Leidenschaft einzufordern. Wir sind für das Spitzenspiel gerüstet", sagte Klopp.