bundesliga

Leipzig empfängt Dortmund: Angelino und Raphael Guerreiro in der Taktik-Analyse

Wenn am kommenden 15. Spieltag das Verfolgerduell zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund steigt, stehen die beiden derzeit wohl besten Linksverteidiger der Bundesliga im Fokus: Sowohl Angelino als auch Raphael Guerreiro haben das Potenzial, zum X-Faktor zu werden. bundesliga.de analysiert die Stärken der beiden Spieler.

>>> Angelino und Guerreiro: Hol dir die beiden besten Verteidiger im offiziellen Fantasy Manager!

Angelino und Raphael Guerreiro sind zuvorderst Linksverteidiger und deshalb gehört nicht zuletzt das Verteidigen zu ihren Kernaufgaben. Hier haben die beiden 1,70 Meter großen Spieler einen durchaus unterschiedlichen Ansatz: Während Angelino sofort auf den gegnerischen Angreifer presst, ist Guerreiro eher der Typ abwartender Verteidiger, der viel mit Stellungsspiel und Auge macht. Das Resultat: Der Leipziger führt fast doppelt so viele Zweikämpfe wie der Dortmunder, in der Zweikampfquote unterscheiden sie sich dabei jedoch kaum. Guerreiro gewinnt 53 Prozent seiner Duelle, Angelino 52 Prozent. Eine ordentliche, wenn auch keine überragende Quote für Außenverteidiger.

Das Duo hat seine Stärken aber ohne Zweifel in der Offensive. Während Guerreiro bei Borussia Dortmund mit fünf Torvorlagen der beste Zuarbeiter seiner Mannschaft ist, darf sich Angelino mit vier Saisontoren derzeit sogar Leipziger Top-Torjäger nennen. Und trotzdem haben beide einen eher unterschiedlichen Ansatz, das Spiel in der Offensive anzukurbeln. Guerreiro verlässt den linken Flügel gerne in Richtung Zentrum, wo er die Stürmer mit tiefen Bällen bedient und sich dabei mit einer Passquote von 89 Prozent extrem ballsicher präsentiert. Dabei kommt er pro Partie auf durchschnittlich 105 Ballbesitzphasen - Bestwert beim BVB!

>>> Verfolger-Duell: Was für Leipzig und was für Dortmund spricht

Angelino, in vielen Spielen nominell eher Linksaußen als Linksverteidiger, bleibt hingegen mehr auf seiner Seite, wählt einen etwas risikoreicheren Ansatz und sucht seine Mitspieler oft mit Flanken. Hier hat er mit 42 Hereingaben mit Abstand die meisten bei Leipzig geschlagen. Außerdem schließt er auch gerne selbst ab: Seine 23 Torschüsse werden in dieser Saison bei Leipzig nur noch von Dani Olmo übertroffen.

Und natürlich sind beide Spieler jederzeit in der Lage, mit ihren gefährlichen Standards das Spiel in eine Richtung zu lenken. Es wird am Samstagabend also ein hochinteressantes Duell der beiden Akteure, die sich aufgrund ihrer Orientierung zur linken Seite wohl nur selten auf dem Platz direkt begegnen dürften.