Hamburg - Bereits am vierten Advent überreicht der FC St. Pauli das erste Weihnachtsgeschenk: Matthias Lehmann verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre.

Im Sommer 2009 wechselte Lehmann von Alemannia Aachen zum FC St. Pauli und gehörte zu den Bundesliga-Aufstiegshelden.

Absoluter Stammspieler

"Matze ist eine tragende Säule der Mannschaft. Für mich als Trainer ist er auf und neben dem Platz ein ganz wichtiger Spieler", hebt Trainer Holger Stanislawski die Bedeutung des Mittelfeldspielers hervor. Der 27-Jährige stand in dieser Saison als einziger Spieler des aktuellen Kaders in sämtlichen Bundesligapartien in der Startelf und "der Junge stellt Woche für Woche eindrucksvoll seine hohe Qualität unter Beweis", so Stanislawski weiter.

Auch Sportchef Helmut Schulte ist sichtlich zufrieden über die Vertragsverlängerung. "Matze fühlt sich hier wohl, sieht seine fußballerische Zukunft am Millerntor und zeigt damit, dass er als Führungsspieler voran geht und Verantwortung übernimmt."

Auch der Zeitpunkt der Einigung auf die weitere Zusammenarbeit zwischen dem gebürtigen Ulmer und dem FC St. Pauli darf durchaus als besonderes Geschenk betrachtet werden. "Seine Vertragsunterschrift ist ein Signal an alle St. Paulianer und sein Bekenntnis zum jetztigen Zeitpunkt zeugt auch von seiner Charakterstärke", lobt Schulte.

Vom Klassenerhalt überzeugt

Nach der Niederlage gegen Mainz war Lehmann nicht gerade glücklich, aber kämpferisch. "Ich will auch im nächsten Jahr in der Bundesliga spielen und bin mir zu 100 Prozent sicher, dass wir es mit dieser Mannschaft und der Gemeinschaft schaffen können", so Lehmann selbstbewusst.

Nicht nur vom Klassenerhalt ist die Nummer 20 überzeugt, auch der Verein hat es ihm angetan. "Das sportliche Konzept ist hier sehr durchdacht. All das hat mir meine Entscheidung sehr leicht gemacht", lobt er die Entwicklung des FC St. Pauli.