Pierre-Michel Lasogga (l.) traf in neun Spielen vier Mal
Pierre-Michel Lasogga (l.) traf in neun Spielen vier Mal
Bundesliga

Lasogga vom VfL nicht zu stoppen

München - Matchwinner war in der Partie Wolfsburg gegen Hertha der Berliner Angreifer Pierre-Michel Lasogga, der das erste Tor vorbereitete, den Elfmeter zum 2:1 herausholte und das 3:2-Siegtor selbst erzielte.

    Der VfL Wolfsburg hat nach elf Spieltagen exakt die gleiche Bilanz wie in der Vorsaison, die bekanntermaßen fast mit dem Abstieg endete (vier Siege, ein Remis, sechs Niederlagen).

    Wolfsburg kassierte genauso viele Gegentore (drei) wie in den ersten vier Heimspielen dieser Saison zusammen.

    Hertha BSC erzielte erstmals in dieser Saison auswärts drei Tore.

    Raffael erzielte sein viertes Saisontor. Alle vier Spiele in denen er traf, gewann die Hertha - und auch nur die.

    Wolfsburg gab 19 Torschüsse ab - so viele wie diese Saison noch in keinem Spiel.

    Levan Kobiashvili traf erstmals seit Januar 2006 in der Bundesliga per Elfmeter. Es war der erste Strafstoß, den die Berliner in dieser Saison zugesprochen bekamen.

    Mario Mandzukic traf im vierten Bundesliga-Spiel in Folge - eine längere derartige Serie gelang ihm in der Bundesliga noch nie.

    Obwohl Hertha im Gegensatz zu Wolfsburg unter der Woche im DFB-Pokal spielte, liefen die Berliner über zwei Kilometer mehr (119,6) als der VfL (117,4). Trainer Babbel änderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel in Essen aber auch auf acht Positionen.

    Nikita Rukavytsya stand erstmals in der Bundesliga in der Startelf.