1899 Hoffenheim nimmt langsam wieder Fahrt auf. Mit dem 4:2 in Mönchengladbach gelang der Truppe von Trainer Ralf Rangnick der dritte Sieg in Folge und der Sprung auf den 4. Tabellenplatz.

Nach einem verpatzten Start und dem schnellen 0:2-Rückstand gelang Sejad Salihovic im Borussia-Park noch vor der Pause der wichtige Anschlusstreffer. Nach dem Schlusspfiff stellte sich der 24-jährige Bosnier den Fragen von bundesliga.de..

bundesliga.de: Das war ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten. Was ist in der Halbzeitpause passiert?

Sejad Salihovic: In der Halbzeit sind einige klare Worte gefallen. In der ersten Halbzeit haben wir sehr schlecht gespielt. Da waren wir gar nicht auf dem Platz. Wir haben nur zwei Fouls gemacht und waren nicht einmal in der Nähe vom Gegenspieler. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, Druck entwickelt und am Ende verdient gewonnen. Wir haben das Selbstvertrauen, auch nach einem 0:2-Rückstand noch zu gewinnen.

bundesliga.de: Sie haben wieder einen Freistoß direkt verwandelt. Wollten Sie den Ball direkt aufs Tor schießen?

Salihovic: Ich habe erst selbst gedacht, dass der Ball übers Tor geht. Dann senkt er sich noch. Er war für den Torwart schwer zu halten.

bundesliga.de: Nach dem 3:0 gegen Bochum jetzt das 4:2 in Mönchengladbach. Dass macht sieben Tore in zwei Spielen. So langsam kommt Hoffenheims Offensive, die in den ersten vier Saisonspielen noch nicht gut funktionierte, wieder ins Rollen. Was wurde verbessert?

Salihovic: Zum Glück sind jetzt alle Stürmer wieder gesund. Man hat es beim Training schon gemerkt. Die Stürmer haben sehr viel gearbeitet, Torschüsse trainiert. Jetzt klappt es auch wieder im Spiel. So langsam kommen wir wieder in die Form der letzten Saison.

bundesliga.de: Die Hoffenheimer Torfabrik läuft wieder auf Hochtouren, nur Vedad Ibisevic hat noch nicht getroffen. Was fehlt ihm noch?

Salihovic: Von der Mannschaft bekommt er die Unterstützung. Er arbeitet sehr viel für die Mannschaft, läuft sehr viel. Er wird seine Tore machen, da bin ich mir ganz sicher. Er braucht jetzt ein Tor, dann wird es wieder laufen.

bundesliga.de: Eine alte Weisheit besagt ja für Aufsteiger, dass das zweite Jahr in der Bundesliga schwerer wird als das erste. Auf Hoffenheim trifft das bislang nicht zu, oder?

Salihovic: Wir haben aus der letzten Saison gelernt. Ich hoffe, dass alle Spieler gesund bleiben. Das ist sehr wichtig. Aber die Saison ist noch frisch. Wenn alles passt und wir so weiterspielen wie in der zweiten Halbzeit in Mönchengladbach, ist einiges drin. Dann haben wir gute Chancen eine sehr gute Saison zu spielen. Drei Siege hintereinander bringen sehr viel Selbstvertrauen. Das müssen wir mitnehmen.

bundesliga.de: Was wäre eine sehr gute Saison?

Salihovic: Wir haben uns keine besondere Platzierung vorgenommen. Wir wollen nicht absteigen. (lacht)

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski