Dortmund - Borussia Dortmund hat die Verträge mit zwei Spielern des Double-Sieger-Kaders verlängert. Außenverteidiger Patrick Owomoyela unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2013 datierten Kontrakt, Torhüter Mitch Langerak hat sich bis zum 30. Juni 2016 an den aktuellen Deutschen Meister gebunden.

Der ehemalige Nationalspieler Owomoyela spielt seit 2008 für Borussia Dortmund und absolvierte seitdem 76 Bundesliga-Partien (drei Tore, elf Vorlagen). In der vergangenen Saison kam er elf Mal zum Einsatz und war sehr effektiv: In Bremen erzielte Owomoyela den wichtigen 2:0-Endstand, in Kaiserslautern bereitete er das 1:1 vor. Aktuell befindet sich der Rechtsverteidiger nach einem Riss der Waden-Muskelhülle in der Rehabilitation.

Routine als großer Pluspunkt



"Wir glauben, dass Patrick nach auskurierter Verletzung aufgrund seiner fußballerischen Qualität und seiner Routine ein wichtiger Bestandteil unseres Kaders bleiben wird", betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

"Zwischen mir und dem BVB hat es immer gepasst", sagt Owomoyela: "Ich bin sehr froh, dass mir der Klub trotz einiger unglücklicher Verletzungen zu unglücklichen Zeitpunkten das Vertrauen schenkt und ich in meine fünfte Dortmunder Saison gehen kann."

Langerak verlängert vorzeitig



Mit dem australischen Torhüter Mitch Langerak, der im Sommer 2010 von Melbourne Victory zum BVB gewechselt war, verlängerte Borussia Dortmund vorzeitig bis 2016. In der vergangenen Saison durfte Langerak in der Bundesliga zweimal zwischen die Pfosten rücken. Beide Partien (5:1 in Hamburg und 5:2 in Kaiserslautern) entschied sein Team deutlich für sich. Im DFB-Pokalfinale 2012 ersetzte Langerak in der 34. Minute den verletzten Roman Weidenfeller und trug maßgeblich zum Gewinn des Doubles bei.

"Mitch hat sein Torwart-Spiel in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Wir sind überzeugt davon, dass er über alle Fähigkeiten verfügt, die ein erstklassiger Torhüter benötigt", betont Sportdirektor Michael Zorc.