Jan Rosenthal von Hannover 96 hatte sich am 29. September vor der Partie gegen den FC Bayern München beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss am linken Oberschenkel zugezogen.

Der Youngster konnte dadurch in den letzten drei Pflichtspielen der 96er nicht mitwirken. Bis Anfang dieser Woche absolvierte der 22-Jährige nur leichtes Lauftraining.

Am Mittwoch sollte "Rosi" wieder mit der Mannschaft trainieren und hoffte sogar am Wochenende für die Partie gegen Werder Bremen wieder im Kader zu stehen: "Es sieht gut aus, ich bin beschwerdefrei. Ich hoffe doch, dass es gegen Werder klappt", verriet Rosenthal.

Behandlung in Spezialklinik

Nun kam es ganz anders: Schon beim ersten ernsthaften Belastungstest im Mannschaftstaining brach die alte Verletzung am linken Oberschenkel wieder auf.

Besonders bitter: Durch den erneuten Faserriss verlängert sich der Heilungsprozess des Muskels auf etwa sechs Wochen. Jan Rosenthal wird nun in einer Spezialklinik in Donaustauf behandelt um schnellstmöglich wieder für die "Roten" auf dem Platz stehen zu können.