Wegen unwetterartiger Niederschläge ist das Testspiel zwischen dem BVB und dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin am Samstag abgesagt worden.

Die Neuauflage des Champions-League-Endspiels von 1997 soll am Sonntag um 14:30 Uhr (ab 14:15 Uhr im Live-Ticker) im Rahmen des BVB-Familienfestes nachgeholt werden.

Dortmund versinkt

Zum geplanten Spielbeginn am Samstag um 18:30 Uhr verkündete Stadionsprecher Norbert Dickel die Absage, 25.000 Zuschauer gingen enttäuscht wieder nach Hause. Die Spieler hatten zuvor den Platz im Dortmunder Signal Iduna Park, der nach Hagel und Gewittergüssen einer Seenplatte glich, nur kurz in Badeschlappen inspiziert.

Das Unwetter hatte nicht nur die Rasenfläche im Stadion, sondern große Teile Dortmunds unter Wasser gesetzt. Der Verkehr brach zusammen. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz und hatte selber Probleme, den zahlreichen Notrufen nachzukommen und zu den Einsatzorten zu gelangen.

Rukavina fällt aus

Der letzte heute noch aktive Spieler aus dem Finale von 1997 ist Alessandro del Piero. Die Dortmunder sind guter Dinge und vor allem nach dem 2:1 gegen den FC Bayern am Mittwoch voller Selbstvertrauen. Neuzugang Neven Subotic bringt auf den Punkt, was viele Borussen denken: "Zeigen,dass dieser Sieg kein Glücksfall war."

Nicht mit dabei sein wird Antonio Rukavina, der sich beim Spiel gegen die Münchener einen Kapseleinriss und eine Muskeleinblutung in der rechten Kniekehle zugezogen hat und rund drei Wochen ausfallen wird. Mit dabei sein wird dagegen Robert Kovac sein. Für den EURO-Teilnehmer Kroatiens wird es ein Wiedersehen mit ehemaligen Mannschaftskollegen, mit denen er von 2005 bis 2007 bei "Juve" spielte.

Bei den Italienern fehlt ein alter Bekannter der Bundesliga: Hasan Salihamidzic, mit dem Kovac gemeinsam bei den Bayern spielte, ist nach einer Verletzung noch nicht fit und wird deshalb nicht gegen den BVB zum Einsatz kommen.