München - Die Südkurve spendete warmen Beifall, Philipp Lahm erwiderte die Aufmunterungsversuche und bedankte sich klatschend für die Unterstützung während der Münchner Dauerregen auf ihn einprasselte. Gerne hätte der Kapitän des FC Bayern München das bevorstehende Ende seiner beeindruckenden Karriere mit der Teilnahme am DFB-Pokalfinale in Berlin gefeiert. Nun endet seine Laufbahn am 34. Spieltag mit dem Spiel gegen den SC Freiburg. Die nächste Zeit will der 33-Jährige dennoch voll auskosten.

>>> Alle News zum FC Bayern München in der Bundesliga-App

Die bittere 2:3-Niederlage im Halbfinale gegen Borussia Dortmund wollte Lahm daher auch schnell abhaken. "Wir hatten viele Chancen höher in Führung zu gehen, dann bekommen wir das 2:2 und dann mache ich den Fehler zum 2:3. So scheidet man aus", zeigte sich Lahm bei seiner knappen Analyse selbstkritisch.

Blick geht nach vorn

Es sei nicht der Zeitpunkt, sentimental zu werden, hatte der Verteidiger bereits vor der Partie gesagt. Und so richtete Lahm auch nach der Niederlage den Blick umgehend nach vorne. "Für mich sind es noch dreieinhalb Wochen", sagte er. "Ich versuche natürlich, die letzten Wochen zu genießen. Es sind meine letzten als Fußballprofi." Im Februar hatte Lahm seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt.

Video: Bayern vor dem 26. Meistertitel

So sehr das Aus in der Champions League gegen Real Madrid in der Vorwoche und nun das Verpassen des Pokalendspiels auch schmerzen - mit dem Ausblick auf den fünften Meistertitel in Serie winkt Lahm dennoch eine Krönung. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man jedes Jahr Meister wird", betonte Lahm.

Entscheidung in Wolfsburg?

Mit seinem insgesamt achten Meistertitel würde der Bayern-Star mit den Rekordhaltern Bastian Schweinsteiger, Oliver Kahn und Mehmet Scholl gleichziehen würde. "Ich habe nie Fußball gespielt, wegen der Rekorde, sondern ich wollte einfach erfolgreich sein", sagte Lahm. Der Gewinn der Meisterschaft "wäre ein sehr schöner Abschluss für mich", ergänzte er.

Bereits am Samstag könnte die Entscheidung fallen. Sollte Verfolger RB Leipzig, der momentan acht Punkte hinter dem Rekordmeister liegt, sein Spiel am Nachmittag gegen den FC Ingolstadt nicht gewinnen, könnten die Bayern mit einem Sieg am Samstagabend beim VfL Wolfsburg den Titelgewinn vorzeitig klarmachen. Und Wolfsburg ist ein gutes Pflaster für die Münchner, die schon 2003 und 2008 in der Autostadt für die Entscheidung in der Meisterschaft sorgten.

>>> Alle Infos zum Spiel Wolfsburg - Bayern im Matchcenter

Für Lahm wäre es in seinem 15. Jahr als Profi sein 21. Titel auf Vereinsebene, dazu kommt der Gewinn des Weltmeistertitels 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft. "Den Fußball und das, was er mir alles gegeben hat, will ich so in Erinnerung behalten", sagt Lahm. "Irgendwann ist einfach die Karriere zu Ende und ich will nicht in den letzten Wochen keinen Spaß mehr haben."

>>> Das Restprogramm der Top 4

An seiner Entscheidung, seine Fußballschuhe ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags vorzeitig an den Nagel zu hängen, gibt es daher auch keine Zweifel. "Das habe ich mir reiflich überlegt und das Gefühl ändert sich nicht", betont der Defensivmann. Besonders emotional wird es in jedem Fall am 20. Mai. Sollte Lahm dann die Meisterschale überreicht bekommen, dürfte aber die Freude überwiegen.

Aus München berichtet Maximilian Lotz