Der neue Trainer in Leverkusen Bruno Labbadia gönnt seiner Truppe ein paar freie Tage, bevor es ins Trainingslager nach St. Gallen geht
Der neue Trainer in Leverkusen Bruno Labbadia gönnt seiner Truppe ein paar freie Tage, bevor es ins Trainingslager nach St. Gallen geht
Bundesliga

Kurze Verschnaufpause

Nach den ersten beiden Vorbereitungswochen können die Spieler von Bayer 04 Leverkusen die kommenden Tage etwas durchatmen. Das Nachmittagstraining am Montag war vorerst die letzte Einheit vor dem Trainingslager.

Das Pensum der Saisonvorbereitung war bei Bayer 04 gleich zu Beginn hoch. Zwei Trainingseinheiten pro Tag standen auf dem Programm der ersten beiden Wochen, doch nun darf erstmal etwas entspannt. Cheftrainer Bruno Labbadia gab seiner Mannschaft drei Tage trainingsfrei.

Behandlung und Individualtraining

Diese Pause wird Kießling und Co. freuen, doch ganz abschalten, ist nicht angesagt. Jeder einzelne Spieler muss an zwei Tagen ein Individualtraining absolvieren und die verletzten bzw. angeschlagenen Akteure kommen zur Behandlung in die BayArena.

Wenn sich die Spieler und Trainer am Freitag wiedersehen, geht es am Mittag direkt ins Trainingslager nach St. Gallen in die Schweiz. "Dort wollen wir natürlich wieder intensiv arbeiten und dazu brauchen wir frische Spieler", begründet Cheftrainer Bruno Labbadia die kleine Pause.