David Jarolim gilt beim Hamburger SV als "Mister Zuverlässig". Der 30-Jährige steht seit 2003 bei den Hanseaten unter Vertrag und hat bereits 194 Bundesligaspiele im HSV-Trikot absolviert.

Grund genug für bundesliga.de sich auf die Suche nach interessanten Fakten über den tschechischen Nationalspieler zu machen.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

David Jarolim ist der Spross einer Sportler-Familie. Sein Vater Karel (Foto) war in den 80er Jahren Nationalspieler der damaligen Tschechoslowakei, der drei Jahre älterer Bruder Lukas ist ebenfalls Fußballprofi. Die jüngere Schwester Anet spielt Tennis, Mutter Jaroslava versuchte sich im Volleyball.

Jarolim gegen Jarolim

Am 15. Dezember 2005 bestritt David Jarolim zum ersten Mal in seiner Fußballkarriere ein Pflichtspiel gegen Slavia Prag, wobei er somit zugleich seinen Bruder und Vater als Gegner hatte. Der HSV gewann das Spiel mit 2:0. Drei Jahre später trat die Familienbande im UEFA-Cup erneut gegeneinander an - und wieder setzte sich der kleine Filius durch.

Marmor, Stein und Eisen bricht...

Nur Collin Benjamin (2001) und Bastian Reinhardt (2003) tragen aus dem aktuellen Kader länger das Trikot mit der Raute. Mit ihm ist der Club gewachsen. Jarolim in der "Mopo": "Als ich hierherkam, war der HSV nur aufgrund seiner Vergangenheit ein großer Name", berichtet Jarolim: "Heute ist er wirklich wieder ein großer Verein, der auch für Spieler von Format interessant ist."

29 Minuten beim Rekordmeister

Von 1997 bis 2000 stand David Jarolim beim FC Bayern unter Vertrag. Pflichtspieleinsätze für die Bundesligamannschaft? Genau einen einzigen! Beim 2:1 in Kaiserslautern am 13. April 1999. Jarolim wurde damals für Mehmet Scholl eingewechselt und spielte genau 29 Minuten in drei Jahren für den FC Bayern.

Heimweh

Jahrelang fehlte Jarolim ein tschechischer Landsmann beim HSV, bis Anfang 2009 doch mal jemand aus der Heimat zu den Hanseten wechselte. Mickael Tavarez (Foto) kam von Slavia Prag, doch es gab einen Haken - denn der Mittelfeldspieler ist Franzose! "Es ist schon eine echte Tragödie. Da kommt einer nach langen Jahren wieder einmal aus Tschechien - und spricht kein Tschechisch." Zum Glück kam im Sommer David Rozehnal...

Ein Jarolim kennt kein Schmerz

Anfang 2009 spielte Jarolim drei Monate lang mit einem Bänderriss im Sprunggelenk - doch er verschwieg die Verletzung. "Ich wollte nicht aussetzen, weil entscheidende Wochen anstanden", sagte er später: "Wir haben von einer Dehnung gesprochen, weil es nicht gut ist, wenn die Gegner von einem solchen Handicap wissen."

Pech im Nationaltrikot

Jarolim und die WM - ein wahrer Fluch! "2006 hatte ich mit Poborsky und Nedved zwei Ausnahmespieler vor mir und wurde nur ein Mal eingewechselt. Bei der WM in Südafrika wäre das anders", sagt der Tscheche. Wäre. Denn sein Heimatland hat sich nicht qualifiziert. Nächste Chance: die WM 2014 in Braslien. "Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mit 34 Jahren noch die Rolle spiele, die ich heute in der Nationalelf habe, ist schwindend gering, das ist mir klar."

David lobt David

David Rozehnal (Foto) schwärmt von seinem tschechischen Landsmann und Teamkollegen: "Wir haben bei Länderspielen oft in einem Zimmer gewohnt. Er ist ein toller Kerl, der sich in Deutschland zu einem super Fußballer entwickelt hat. David hat mir in den letzten Wochen viel geholfen. Er ist der beste Leader, den sich der HSV vorstellen kann."

Kufencrack

Eishockey ist tschechischer Nationalsport - das geht auch nicht an David Jarolim spurlos vorbei. Immerhin war sein Onkel in den 80er Jahren Eishockeyprofi. Klein David schwärmte zwar schon in seiner Kindheit für den runden Ball, doch der Puck lässt ihn nicht ganz los. In seiner Freizeit geht er schon mal aufs Eis und packt den Schläger aus.

Nur der HSV

David Jarolim plant, seine Karriere bei den Hanseaten zu beenden: "Früher war es mein Traum, mal in Spanien zu spielen. Und es gab auch hier und da mal ein Angebot. Aber mittlerweile fühle ich mich so wohl in Hamburg, dass ein Wechsel für mich nicht mehr in Frage kommt - innerhalb der Bundesliga sowieso nicht."