Schlechte Nachrichten für den Hamburger SV: Stürmer Tunay Torun hat sich das rechte vordere Kreuzband gerissen.

Der Unfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag beim Training. Nach einem Zusammenprall brach Torun schreiend zusammen und musste den Platz mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Golfwagen verlassen. Schon da deutete sich die schlimme Verletzung an, die nun Gewissheit wurde.

In der kommenden Woche wird der Angreifer, der in dieser Saison 19 Bundesligaspiele (zwei Tore) sowie acht Einsätze in der Europa League verbuchte, operiert.

Arslan ein Spiel gesperrt

Ein Kollege Toruns muss derweil ein Spiel aussetzen. Tolgay Arslan wurde vom DFB-Sportgericht im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist Arslan bis zum Ablauf der Sperre für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Arslan war in der 89. Minute des Bundesliga-Spiels zwischen 1899 Hoffenheim und dem HSV am 32. Spieltag von Schiedsrichter Manuel Gräfe des Feldes verwiesen worden. Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.