Berlin – Mit zwei Toren war er der Matchwinner im Gastspiel bei Hertha BSC: Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim war nach dem 3:1-Auswärtssieg in Berlin bester Laune. Seit einem guten Jahr ist Kramaric nun bei der TSG und er wird immer besser. Als einziger Feldspieler kam er in allen 26 Partien der Hoffenheimer in dieser Bundesliga-Saison zum Einsatz und mauserte sich dabei zum Topscorer seines Teams. Mit dem Doppelpack gegen die Hertha stehen bei ihm nun zehn Tore und sieben Assists zu Buche. Im Interview spricht Kramaric über die Bedeutung des Sieges, seine persönliche Situation und das anstehende Spiel gegen den FC Bayern München.

>>> Jetzt mitmachen beim Bundesliga Fantasy Manager

Frage: Was bedeutet dieser Sieg, Herr Kramaric?

Andrej Kramaric: Es war ein großer Schritt in Richtung der Realisierung unseres Traumes. Ich will nichts Dummes sagen, aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg dahin. Wir spielen eine gute Saison und ich hoffe, dass wir am Ende noch ein bisschen mehr zu feiern haben werden.

Frage: Was sagen Sie zu ihren zwei Toren?

Kramaric: Darüber bin ich sehr glücklich. Ich bin stolz - auf mich selbst, aber auch auf das gesamte Team. Es war ein schweres Spiel. Der Sieg war wichtig, auch für das Selbstbewusstsein. Wenn ich wählen müsste, würde ich sagen, dieser Sieg war diese Saison mein liebster Sieg.

"Wir haben einen guten Charakter gezeigt"

Frage: Warum, weil er so wichtig war?

Kramaric: Ja, es war wichtig, nicht zu verlieren. Letztlich haben wir guten Charakter gezeigt und ein gutes Spiel gespielt. Wir lagen 0:1 hinten und haben am Ende noch 3:1 gewonnen. Darüber können wir sehr glücklich sein, denn jetzt stehen wir acht Punkte vor Hertha. Ich weiß, dass noch viele Spiele vor uns liegen. Aber wenn wir weiter so auftreten, können wir noch viel erreichen.

© gettyimages / Hitij / Bongarts

Frage: Was werden Sie am Saisonende feiern?

Kramaric: Das werden wir dann sehen (lacht). Wir müssen abwarten, weil die Saison noch lange nicht vorbei ist. Wir müssen ruhig bleiben. Natürlich können wir uns jetzt über den Sieg freuen, aber wir wissen, dass uns schon in drei Tagen wieder ein ganz großes Spiel erwartet. Dann werden wir sehen, wo wir stehen.

Frage: Wie sieht der Plan für das Spiel gegen die Bayern am Dienstag aus?

Kramaric: Das weiß ich nicht, da müssen Sie den Trainer fragen (lacht). Aber es ist natürlich toll, gegen eines der größten Teams der Welt zu spielen. Bei der letzten Begegnung, in München, haben wir sehr gut Fußball gespielt (1:1-Unentschieden im November, Anmerkung der Red.). Ich bin sicher, die sind jetzt besonders motiviert gegen uns und wollen uns zeigen, warum sie die Nummer Eins in Deutschland sind. Für uns ist es ein guter Test, um zu sehen, wo wir vielleicht nächstes Jahr spielen.

"Jeder weiß, wer die Bayern sind"

Frage: Haben Sie gegen den FC Bayern München eine Chance?

Kramaric: Jeder weiß, wer die Bayern sind. Aber wir werden mehr als 100 Prozent reinwerfen. Das ist Fußball, da ist immer alles möglich. Wir müssen auf uns vertrauen und den Plan umsetzen, den der Trainer uns gibt. Dann können wir vielleicht etwas mitnehmen.

Frage: Wie zufrieden sind Sie mit sich persönlich, sind Sie auf Ihrem besten Level?

Kramaric: Nein, das würde ich nicht sagen. Das ist schwer zu beantworten. Ich bin natürlich glücklich, weil meine Statistiken nicht schlecht aussehen. Ich spiele ganz ordentlich. Aber ich muss sagen, dass die Zahlen noch viel besser aussehen und ich noch viel besser spielen könnte. Wichtig ist, dass es mit der Mannschaft gut läuft. Das sind alles tolle Jungs, es macht Spaß mit ihnen zu spielen, mit ihnen die Kabine zu teilen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Das ist alles super, so muss es weitergehen.

Aus Berlin berichtet Andre Anchuelo

>>> Alle Infos zu #BSCTSG im Matchcenter