Berlin - Glück im Unglück für Herthas neuen Keeper Thomas Kraft. Die beim am Samstag beim Abschlusstraining vor der Partie in Meuselwitz erlittene Sprunggelenksverletzung ist nicht so schlimm wie befürchtet. Der Torhüter wurde am Montag noch einmal von Teamarzt Ulrich Schleicher untersucht. Dabei wurde eine Verletzung der Kapsel festgestellt. Bänder und Knochen sind nicht betroffen.

"Wir hoffen, dass Kraft am Samstag zum Saisonauftakt gegen Nürnberg wieder einsatzfähig ist", so Schleicher. Auch bei Nikita Rukavytsya (Erkältung) und Maik Franz (Oberschenkel) sieht es gut aus. Beide werden am Mittwoch wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Ob Roman Hubnik (Mittelfußprellung) schon wieder am Start sein wird, ist noch fraglich.