Im spannendsten Titelkampf der Bundesliga-Geschichte träumen zwei Spieltage vor Schluss noch vier Clubs vom großen Wurf.

Und das Geile ist: Am 33. Spieltag kann noch gar keine Vorentscheidung fallen. Wo die Sektduschen steigen und bei wem bittere Tränen fließen, wird sich erst zum Abschluss der Runde am Samstag, 23. Mai, zeigen.

Der VfL Wolfsburg und die Münchner Bayern biegen punktgleich auf die Zielgerade ein. Im Windschatten des Duo hat sich Hertha BSC positioniert, das nur einen Zähler weniger auf dem Konto hat. Der VfB Stuttgart liegt zwei Zähler hinter dem Tabellenführer und noch in aussichtsreicher Position.

bundesliga.de blickt auf die Daten der vier Meisterschaftsanwärter und wagt eine Prognose.

VfL Wolfsburg (63 Punkte, 70:40 Tore)

Der VfL Wolfsburg hat 12 der vergangenen 14 Partien (2 Niederlagen) gewonnen.

Am letzten Spieltag empfängt der VfL Werder Bremen. Die "Grün-Weißen" netzten in 11 Partien in der VW-Stadt 22-mal ein - das gelang keinem anderen Club.

Hannover 96 ist der Lieblingsgegner von Ashkan Dejagah. In 4 Partien gegen die 96er netzte er 3-mal ein. Das gelang ihm gegen keinen anderen Club.

In der Hinrunde holte der VfL gegen die restlichen beiden Gegner 3 Punkte (2:1 gegen Hannover, 1:2 in Bremen).


Prognose: Ausgerechnet Werder Bremen könnte den Bayern helfen: Die "Grün-Weißen" scheinen noch Vollgas zu geben, obwohl es bei ihnen in der Liga um nichts mehr geht. Die Eintracht bekam dies erst kürzlich beim 0:5 zu spüren. Überhaupt die Zahl 5: Erst im März warf Bremen die "Wölfe" aus dem DFB-Pokal - mit einem 5:2-Sieg in der VW-Stadt. In der Liga konnte der VfL in den vergangenen 5 Heimpielen gegen Bremen nur 2 Punkte holen

FC Bayern München (63 Punkte, 67:39)

Seitdem Jupp Heynckes das Zepter schwingt, gaben die Bayern in 3 Partien noch keinen Punkt ab.

Der FCB bekommt es noch mit 2 Gegnern zu tun, die den Bayern liegen. Das einzige Duell mit Hoffenheim gewann der Rekordmeister in der Hinrunde mit 2:1, gegen den VfB gab es 48 Siege - nur gegen Hamburg mehr (51).

Stuttgart ist der Lieblingsgegner von Jörg Butt. 4 Tore erzielte der Keeper gegen keinen anderen Club.

In der Hinrunde holte der FCB gegen die restlichen beiden Gegner 4 Punkte (2:1 gegen Hoffenheim, 2:2 in Stuttgart).


Prognose: Der FC Bayern hat dank seiner guten Form und den gefährlichen Bremern die besten Karten für den Titelgewinn. Der Aufschwung unter Jupp Heynckes sowie die gute Bilanz gegen Hoffenheim und Stuttgart sprechen für 6 Punkte in den beiden Spielen.

Hertha BSC (62 Punkte, 48:37)

Die Berliner gewannen zuletzt 2-mal in Folge und sind seit 5 Partien ungeschlagen (4 Siege, 1 Remis).

Die Hertha verlor in der Bundesliga schon 7-mal zu Hause gegen Schalke - nur gegen Bremen gab es mehr Heimniederlagen (8).

Andrej Voronin traf zwar 3-mal gegen Schalke, konnte jedoch keines dieser Spiele gewinnen (1 Remis, 1 Niederlage). Insgesamt trat der Ukrainer 8-mal gegen die Knappen an - und gewann nur 1-mal (2 Remis, 5 Niederlagen).

In der Hinrunde holte die Hertha gegen die restlichen beiden Gegner 3 Punkte (0:1 auf Schalke, 4:0 gegen Karlsruhe).


Prognose: Schalke 04 könnte für die Hertha der große Stolperstein auf dem Weg zum Titel werden. In den letzten 4 Partien gegen die "Knappen" gab es keinen Punkt und nur 1 Tor (Elfmeter durch Chahed)

VfB Stuttgart (61 Punkte, 60:41)

Der VfB ist derzeit ligaweit am längsten ungeschlagen (8 Spiele). Er gewann 7 dieser 8 Partien.

Am letzten Spieltag reist der VfB zu Angstgegner Bayern. Er verlor 48 von 83 BL-Spielen gegen den FCB (58 Prozent). Gegen keinen anderen Club kassierten die Schwaben mehr als 37 Pleiten. Das letzte Aufeinandertreffen im Januar im DFB-Pokal-Achtelfinale gewann der Rekordmeister mit 5:1 am Neckar.

Kann der Bayern-Schreck wieder eingreifen? Yildiray Bastürk traf 4-mal gegen den FC Bayern - gegen kein Team öfter. 3 dieser 4 Treffer gelangen ihm sogar an der Isar.

In der Hinrunde holte der VfB gegen die restlichen Gegner 4 Punkte (3:0 in Cottbus, 2:2 gegen Bayern).


Prognose: Die Stuttgarter brennen seit Wochen darauf, den Rekordmeister im direkten Duell am letzten Spieltag noch überholen zu können. Doch der Schuss kann auch nach hinten losgehen: In den 8 Partien bei den Bayern in diesem Jahrtausend konnte der VfB nur 1 Pünktchen ergattern.