Marcel Koller will gegen Hannover drei Punkte
Marcel Koller will gegen Hannover drei Punkte
Bundesliga

Koller will den Fehlstart ausbügeln

Die Saison verläuft für den VfL Bochum bisher alles andere als erhofft. Nach 12 Spieltagen steht der Verein aus dem Ruhrgebiet auf dem Relegationsplatz.

Im DFB-Pokal kam die Mannschaft nicht über die zweite Runde hinaus. Dabei sah vor der Saison alles so gut aus.

"Der beste Kader"

Zufriedene Gesichter über Platz 12 in der Saison 2007/08. Anders als in der Vergangenheit musste keiner der Leistungsträger in der Sommerpause den Kader verlassen, zusätzlich kehrten mit Vahid Hashemian und Paul Freier zwei Spieler an die Castroper Straße zurück, die schon früher einmal erfolgreich das Trikot des VfL trugen.

"Das ist der beste Kader, den ich bisher in Bochum hatte", freute sich Marcel Koller noch im Sommer. Ernüchterung gab es allerdings bereits in der Saisonvorbereitung. Kein einziges Spiel konnte der VfL Bochum gewinnen und fand seine Form auch nicht in den ersten Saisonspielen.

Zu seiner Aussage steht der VfL-Trainer auch weiterhin nach 12 Spieltagen. "Natürlich ist die Situation derzeit nicht einfach, aber wir müssen Ruhe bewahren und dranbleiben", gibt sich der Schweizer kämpferisch. Nur ein Spiel (2:0 gegen Arminia Bielefeld) konnte der VfL Bochum in der laufenden Saison bislang gewinnen.

Mangelnde Konzentration und individuelle Fehler

Solch eine Negativserie gab es zuletzt vor 16 Jahren - da stiegen die Blau-Weißen am Ende der Saison zum ersten Mal in die 2. Bundesliga ab. "Wir haben zu viele Punkte liegen gelassen", weiß auch Trainer Marcel Koller. "Schuld daran sind mangelnde Konzentration und zu viele individuelle Fehler."

Auch wenn die Bochumer gegen vermeintlich "große" Mannschaften wie Bayern München oder Werder Bremen mit engagiertem Auftreten jeweils Remis erkämpfen konnten, verpasste man es, in Partien gegen Vereine auf Augenhöhe wie Cottbus oder Mönchengladbach wichtige "Dreier" zu verbuchen.

Zu schwach in den Zweikämpfen

Nicht nur die mangelnde Chancenverwertung (nur 14 Treffer bislang) und die schlechteste Zweikampfbilanz der Liga sind unter anderem Gründe für die Talfahrt der Bochumer. Hinzu kommt, dass der momentan verletzte Stürmer Stanislav Sestak, letzte Saison noch Torgarant für die Bochumer, sowie die beiden Rückkehrer Hashemian und Freier bislang nicht zu ihrer erhofften Form fanden.

Außerdem musste Trainer Marcel Koller aufgrund diverser Verletzungsausfälle seine Mannschaft immer wieder umstellen. Der VfL Bochum muss als nächstes (Freitag 20 Uhr) bei Hannover 96 antreten.

Vor zwei Jahren konnte der VfL bei den Niedersachsen drei Punkte entführen. In der vergangenen Saison setzte es auswärts eine unglückliche 3:2-Niederlage, für die ausgerechnet Rückkehrer Hashemian mit seinem Siegtreffer für die 96er verantwortlich war.

Drei Punkte sind Pflicht

Die Langzeitverletzten Stanislav Sestak, Matias Concha und Shinji Ono werden weiterhin ausfallen, mit Christian Fuchs ist dagegen trotz seiner Fußprellung aus dem Spiel gegen Werder Bremen wieder zu rechnen.

Hoffnung ruht auf dem wieder genesenen Kameruner Joel Epalle, der ebenso wie Daniel Imhof beim Spiel gegen Bremen nach langer Verletzungspause zum Zuge kam.

"Für Hannover wird es ein Spiel sein, in dem man erwartet, drei Punkte zu holen. In unserer Situation muss aber das Ziel sein, von dort einen "Dreier" mitzunehmen", bekräftigt der VfL-Trainer. Um die von Koller vor der Saison angestrebten 45 Punkte zu erreichen, ist der erste Auswärtssieg geradezu Pflicht.

Vera Schmidt