Köln – Karl-Heinz Körbel ist der Rekordspieler der Bundesliga. 602 Spiele absolvierte er – alle im Trikot der Frankfurter Eintracht. Im Interview mit bundesliga.de spricht die Eintracht-Legende über die Rückkehr von Trainer Armin Veh zu den Hessen, die Verdienste seines Vorgängers Thomas Schaaf und die bevorstehende Saison der Eintracht.

bundesliga.de: Herr Körbel, auch Eintracht Frankfurt hat nun das Training wieder aufgenommen. Wie groß ist bei Ihnen die Vorfreude auf die neue Saison?

Karl-Heinz Körbel: Die Zeit ist seit dem letzten Spiel gegen Bayer Leverkusen wieder schnell vergangen. Jetzt beginnt schon wieder die Vorbereitung. Aber durch die U21-EM und die Frauen-WM war es zwischendurch auch so nicht langweilig. Jetzt freuen wir uns auf die neue Saison.

 bundesliga.de: Bei der Eintracht gibt es wieder einen neuen alten Trainer. Armin Veh ist nach einem Jahr wieder da. War es die richtige Entscheidung, ihn erneut zum Trainer zu machen?

Körbel: Zuerst muss ich sagen, dass ich bedaure, was mit Thomas Schaaf passiert ist. So einen Abgang hatte er nicht verdient. Er hat hier gute Arbeit geleistet und alle Vorgaben erfüllt. Die Eintracht wurde Neunter, Schaaf hat auf die Jugend gesetzt. Für den Verein ist Armin Veh dann als Nachfolger von Schaaf die beste Lösung. Für einen jungen Trainer wäre es vielleicht in einer Situation, in der sich der Verein neu aufstellt, schwer geworden. Armin dagegen kennt den Verein und weiß, worauf er sich einlässt. Er macht einen sehr gelösten Eindruck und freut sich auf die Aufgabe.

 bundesliga.de: Was Transfers angeht, hat sich bei der Eintracht nicht so viel getan. Mit dem Leverkusener Stefan Reinartz kommt ein erfahrener Mann, Leistungsträger wurden noch nicht abgegeben. Wie schätzen Sie die Situation ein?

Körbel: Wir brauchen eine gestandene Mannschaft. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass Alex Meier noch längere Zeit ausfällt. Er hat in der letzten Saison eine sehr gute Rolle gespielt, war unsere Torgarantie und wird uns fehlen. Es gibt noch bei anderen Spielern Fragezeichen, ob sie bleiben. Marc Stendera kommt nach langer Pause zurück. Selbst wenn wir noch hohe Transfererlöse erzielen können, warne ich davor, dass es schwer wird, guten Ersatz zu finden, weil jeder Verein noch gute Spieler sucht. Da ist die Eintracht nicht alleine.

 bundesliga.de: Was erwarten Sie in dieser Saison sportlich von der Eintracht?

Körbel: Die Eintracht ist zu vielem in der Lage, wenn sie einen guten Start erwischt. Aber schon das Auftaktprogramm ist mit dem Spiel in Wolfsburg nicht so einfach. Wir werden eine gescheite Mannschaft haben und ich denke, dass wir nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben werden.

 Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski