München - Rekorde, Tore, Sensationen. Eine Saison mit vielen Facetten und zahlreichen Highlights ist zu Ende gegangen. Die Youngsters von Borussia Dortmund mischten - angeführt von Nuri Sahin, dem besten Spieler der Saison - die Bundesliga auf und wurden mit sieben Punkten Vorsprung Deutscher Meister.

"Vize" Bayer Leverkusen hätte unter normalen Voraussetzungen um den Titel mitspielen können, musste sich aber der überragenden Punkteausbeute des BVB geschlagen geben. Rekordmeister FC Bayern München blickt auf eine Runde ohne Titel zurück und eroberte kurz vor Torschluss noch Tabellenplatz 3 von Hannover 96 zurück. Die Niedersachsen (Platz 4) stellen neben dem FSV Mainz 05 (Platz 5) die Überraschungsmannschaft der Saison. Beide zeigen nächstes Jahr in der Europa League für Deutschland Flagge.

Geprägt wurde die Saison auch von einer Flut an Trainerentlassungen. Das Trainerkarussell drehte sich derartig schnell, dass man vor lauter Schwindelgefühl irgendwann gefahr lief, den Überblick zu verlieren.

bundesliga.de blickt auf eine bewegende Saison zurück und nennt die "Köpfe" der Spielzeit 2010/11 in insgesamt elf Kategorien.


Der Spieler der Saison


Der Torjäger der Saison


Die Entdeckung der Saison


Der Rückkehrer der Saison


Der Fehlschuss der Saison


Die Rote Karte der Saison


Die Überraschung der Saison


Die Boygroup der Saison


Der Legionär der Saison


Der Abschied der Saison


Die Trennung der Saison