Manchester - Schalke-Trainer Ralf Rangnick hat für das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League einen Plan.

Es muss ein guter sein, schließlich ist die 0:2-Vorgabe aus dem Hinspiel eine große Hürde. Und dass sich Manchester United vor heimischem Publikum mit angezogener Handbremse präsentieren wird (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker), davon ist nicht auszugehen.

"Schalke hat nichts zu verlieren"

"Es ist wichtig, dass wir in den ersten zehn Minuten direkt präsent sind. Aber wenn wir eine Chance erst spät nutzen können, und dann noch mehr als zwei Minuten zu spielen sind, ist auch noch alles möglich. Das hat die Vergangenheit ja schon einmal bewiesen", sagte Rangnick vor dem Spiel.

Sein Gegenüber Sir Alex Ferguson pflichtete ihm bei. "Schalke hat nichts zu verlieren. Genau das würde ich den Spielern sagen und genau das ist ihre Chance", erklärte die lebende Trainer-Legende.

bundesliga.de nennt die letzten Fakten und Personalien rund um das Duell der Schalker bei den "Red Devils".

Personal:

Mit Benedikt Höwedes und Klaas-Jan Huntelaar sind zwei Spieler mit nach Manchester gereist, die in der Heimat zwar den Belastungstest bestanden, aber noch nicht das "Grüne Licht" der medizinischen Abteilung bekommen haben.

Zumindest im Fall Höwedes sieht es aber gut aus. Trainer Ralf Rangnick wird sich aber wohl erst kurzfristig für einen Einsatz seines Abwehrchefs entscheiden. "Wir haben die ersten vier Spiele meiner Amtszeit mit ihm gewonnen, und es wäre besser gewesen, wenn wir die folgenden drei Spiele auch mit ihm bestritten hätten. Wir werden aber kein übermäßiges Risiko eingehen. Er spielt nur, wenn er wirklich fit ist", so Rangnick.

Alex Ferguson hat im Vergleich zum Hinspiel einige Veränderungen angekündigt. Wayne Rooney und Fabio fehlen leicht angeschlagen. Im Sturm bekommt wohl auch Dimitar Berbatov nach überstandenen Leistenproblemen eine Chance. Javier Hernandez nimmt dann auf der Bank Platz. Auch Darren Fletcher dürfte nach seiner schweren Knieverletzung einen Platz in der Startelf finden. Gut möglich, das Edwin van der Sar für das vermeintliche Finale im Kampf um die englische Meisterschaft am Sonntag gegen Chelsea geschont wird, und dafür Anders Lindegaard einen Einsatz "geschenkt" bekommt.


Form:

Am Sonntag musste der Spitzenreiter der Premier League mit 0:1 beim FC Arsenal einen erheblichen Rückschlag im Kampf um den Titel einstecken. Von den komfortablen sechs Punkten Vorsprung auf den FC Chelsea sind nur noch drei Zähler geblieben. Und am Sonntag steigt das Spiel der Spiele in England. Dass die Gedanken der Spieler und Verantwortlichen nicht ganz bei Schalke sind, ist durchaus verständlich.

Aber auch Schalke hatte keine gelungene Generalprobe. Im Gegenteil. Beim 1:4 in München zeigten die "Knappen" eine ganz schwache Vorstellung. "Wenn wir so spielen, dann wird es in Manchester knifflig", erklärte Christoph Metzelder.


Zahlen und Fakten:

Nach dem 0:2 im Hinspiel spricht nicht mehr viel für ein Weiterkommen von S04. Hoffnung könnte jedoch ein Blick auf die K.o.-Runden-Bilanz der Briten in der Champions League machen. Manchester traf hierbei fünf Mal auf ein deutsches Team und konnte sich nur ein Mal durchsetzen: im legendären Finale von 1999 gegen Bayern München (2:1).

Im Old Trafford, auch "Theatre of Dreams" ("Theater der Träume") genannt, ist die Bilanz deutscher Gäste zudem erstaunlich gut - einzig die Bayern verloren hier im Vorjahr (2:3), erreichten aber dennoch die nächste Runde, das Halbfinale. Davon abgesehen gab es für Sir Alex und seine Mannen in den Finalrunden vor heimischer Kulisse zwei Pleiten und ein Remis gegen deutsche Teams. Berücksichtigt man jedoch alle Champions-League-Spiele, so haben die "Red Devils" die letzten vier Heimspiele gegen deutsche Clubs alle gewonnen.


Stimmen:

Ralf Rangnick (Trainer S04): Dass keiner an uns glaubt, kann ich nachvollziehen. Das war aber vor dem Duell mit Inter Mailand auch nicht viel anders. Wir wollen zeigen, dass wir besser spielen können als im Hinspiel und auch, dass wir die richtigen Lehren gezogen haben. Wenn sich uns ein Spalt in der Tür bietet, wollen wir die Gelegenheit nutzen und sie auch aufstoßen.

Manuel Neuer (Torwart S04): Wir wissen, um was es geht, schließlich stehen wir im Halbfinale. Wir müssen eine gute erste Halbzeit erwischen und möglichst schon in Führung gehen. Wir sind stolz und froh, dass wir so weit gekommen sind, aber wir sind natürlich auch verärgert über das Hinspiel-Ergebnis. Wir haben etwas gutzumachen.

Peer Kluge (Mittelfeldspieler S04): Wir sind nach Manchester gereist, um ein gutes Spiel zu machen. Es ist unser Ziel, einen besseren Auftritt als im Hinspiel hinzulegen. Was am Ende dabei herauskommt, wird man sehen. Wir sind nicht nach England geflogen, um hier mit halber Kraft aufzutreten.

Alexander Baumjohann (Mittelfeldspieler S04): Ein Halbfinale der Champions League in Manchester spielen zu dürfen, ist ein absoluter Traum. Das zu genießen ist ein Aspekt. Aber wir wollen hier etwas mitnehmen. Andernfalls hätten wir uns die Anreise sparen können.

Alex Ferguson (Trainer ManUnited): Schalke hat nichts zu verlieren, diese Botschaft wird Rangnick seinem Team mitgeben, da bin ich mir sicher. Ich glaube, sie werden versuchen, ein frühes Tor zu schießen und das Spiel zu gewinnen. Etwas anderes bleibt ihnen nicht übrig.

Michael Carrick (Mittelfeldspieler ManUnited): Das 2:0 aus dem Hinspiel schwirrt sicherlich in unseren Köpfen herum. Aber es ist immer gefährlich, in ein Spiel zu gehen und sich dabei auf diesen Vorsprung zu verlassen.


Voraussichtliche Aufstellungen:

Manchester: Van der Sar - Rafael, Ferdinand, Vidic, Evra - Scholes, Giggs - Valencia, Nani - Owen - Berbatov

Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Sarpei - Kluge - Farfan, Jurado, Baumjohann - Raul, Edu

Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)